AFK-Filmstudio

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
(Weitergeleitet von AFK)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Akademischen Filmkreis Karlsruhe e.V. ist eine Gruppe Studierender am KIT, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, für ihre Kommilitonen ein Kino in einem Uni-Hörsaal mit 250 Plätzen zu betreiben. Zweimal wöchentlich finden während der Vorlesungszeit Filmvorführungen statt. Die Spielstätte des AFK war seit den Sechziger Jahren bis Juni 2008 der HMO-Hörsaal. Seit Beginn der Vorlesungszeit im Sommersemester 2009 gibt es wieder regelmäßige Vorstellungen in der neuen Spielstätte, dem Hertz-Hörsaal.

Technik

Dank 35mm-Filmprojektion und Surround-Sound vermögen sie bei ihren Filmvorführungen im Hertz-Hörsaal den Standards gewerblicher Kinos gerecht zu werden. Unter anderem sind ihre Projektoren dazu in der Lage, Vierkanal-Magnetton wiederzugeben, was in Karlsruhe ansonsten nur noch in der Schauburg möglich ist.

Als Kino, dass ehrenamtlich von Studenten für Studenten organisiert wird, verlangen sie nur ein geringes Eintrittsgeld, welches nahezu vollständig in Technik und Filmbeschaffung reinvestiert wird.

Programm

Im Gegensatz zu einer Kinemathek oder einem Kino, dass sich dezidiert Filmkunst widmet, möchten sie keine spezifische Zielgruppe unter den Kinogängern bedienen, sondern versuchen für einen möglichst breiten Kreis von Studierenden in Karlsruhe ein ebenso interessantes, wie unterhaltsames Filmprogramm zusammenzustellen. Neben ausgesuchten Highlights der letzten Kinojahre präsentieren sie allseits bekannte Klassiker oder organisieren Sonderveranstaltungen wie etwa Kurzfilmabende oder Vorführungen von brisanten Vorbehaltsfilmen. Wer sich alle Filme unserer semesterweise erarbeiteten Programme anschaut, wird immer auch eine kleine Reise durch die bunte und vielfältige Welt des Kinos durchleben. Die Filme sind so unterschiedlich wie die Genres aus denen sie sie wählen.

Um den Studenten abseits der etablierten Filmemacher auch unbekannte Regisseure und junge Talente vorzustellen, präsentieren sie zu jeder Vorstellung einen Kurzfilm als Vorfilm.

Weblinks