Stadtbahn Wörth – Germersheim

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Version vom 23. Mai 2009, 11:33 Uhr von Wilhelm Bühler (Diskussion | Beiträge) (zwischensicherung, quelle. Spatenstich gestern, war dabei - bilder, textquellen folgen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Artikel in Arbeit

Dieser Artikel wird zur Zeit von Wilhelm Bühler (Diskussion | Beiträge) bearbeitet und die Vorlage „InArbeit“ wurde von Wilhelm Kawana Bühler 09:33, 23. Mai 2009 (UTC) eingefügt. Anfragen, Ergänzungen, Anregungen, Kritik und Kommentare bitte in die Artikeldiskussion oder direkt an die genannten Personen.

Glaskugel Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Zukunft. Er dient der Vorbereitung eines Artikels.
Der Inhalt kann sich später verändern oder als falsch herausstellen, er basiert auf Planungen.

Die Stadtbahn Wörth–Germersheim ist eine geplante Stadtbahnstrecke, die Karlsruhe über Wörth mit Germersheim verbindet.

Geschichte

Bereits 1996 gibt es konzeptionelle Vorüberlegungen seitens der AVG über die Weiterführung der Stadtbahn von Wörth nach Germersheim.

Im Juli 2002 gibt es einen Grundsatzbeschluss des Kreistages Germersheim zur Realisierung des Projektes, daraufhin folgte 2004 die Standardisierte Bewertung der Strecke (Nutzen-Kosten-Analyse).

2007

2007 gibt es mehrere kommunale Runden mit den beteiligten Gebietskörperschaften zur Abstimmung der Vereinbarung .

Am 2. Juli 2007 stimmt die Verbandsversammlung des Zweckverbandes (ZSPNV) dem Ausbau der Stadtbahn von Wörth nach Germersheim zu. Am gleichen Tag berät der Kreistag Germersheim die Stadtbahn.

2008

Am 10. März 2008 stimmt der Kreistag der Vereinbarung über Planung, Bau, Betrieb und Finanzierung einer Stadtbahn zwischen Wörth und Germersheim zu.

Am 4. April 2008 wird die Vereinbarung über Planung, Bau, Betrieb und Finanzierung einer Stadtbahn zwischen Wörth und Germersheim unterzeichnet und im Herbst 2008 das Planrechtsverfahren eingeleitet.

2009

Im März 2009 erfolgte die Genehmigung des vorzeitigen Baubeginns seitens des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.

Am 15. Mai 2009 gab es die baurechtliche Plangenehmigung durch das Eisenbahnbundesamt Frankfurt für die Elektrifizierung der Gesamtstrecke und den Neubau/Umbau der Stationen Jockgrim, Rheinzabern Süd, Rheinzabern Mitte, Rheinzabern Bf, Rülzheim Süd, Rülzheim Bf und Bellheim Bf.

Am 22. Mai 2009 erfolgte der symbolische Spatenstich zum offiziellen Baubeginn in Bellheim mit den Landräten von Karlsruhe und Germersheim, dem Karlsruher OB und über 100 Gästen.

Planung

Die nächsten Schritten sollen sein:

  • Juni 2009: Beginn der Elektrifizierungsarbeiten (Mastgründungen)
  • Ende 2009 Beginn der Arbeiten an den Haltepunkten
  • Inbetriebnahme Ende 2010 zum Fahrplanwechsel

Auswirkung

In der Zeit vom 5. Juli 2010 bis Dezember 2010 wird die Strecke gesperrt. Es wird einen Schienenersatzverkehr eingesetzt

Mit der Inbetriebnahme der Stadtbahn soll der Zubringerverkehr optimiert werden. Hierzu hat die Kreisverwaltung Germersheim den Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) mit der Erstellung eines Buskonzeptes für den Landkreis Germersheim beauftragt. Die ersten Überlegungen hierzu wurden im Dezember 2007 den Kreisausschuss vorgestellt. Im Januar 2008 fand das Auftaktgespräch mit Vertretern der Kreisverwaltung des Regionalbusverkehrs Südwest (RVS) beim KVV statt. Die Planungen sollen bis Dezember 2009 fertig gestellt sein.