Das Stadtwiki Karlsruhe soll es auch in Zukunft noch geben, daher wird es ein größeres Software-Update geben.
 Am Donnerstag, 14. Dezember 2017, ist zwischen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr mit Einschränkungen bzw. Nichtverfügbarkeit zu rechnen.

Neuenbürg (Enz): Unterschied zwischen den Versionen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
K (Änderungen von Benutzer:217.224.161.1 rückgängig gemacht und letzte Version von Benutzer:Wilhelm Bühler wiederhergestellt)
Zeile 33: Zeile 33:
 
* {{Stadtwiki Pforzheim-Enz|Neuenbürg}}
 
* {{Stadtwiki Pforzheim-Enz|Neuenbürg}}
 
* {{Wikipedia-de|Neuenbürg_(Enz)}}
 
* {{Wikipedia-de|Neuenbürg_(Enz)}}
* {{Montan-litbank.de}}
 
  
 
{{Navigationsleiste Orte im Enzkreis}}
 
{{Navigationsleiste Orte im Enzkreis}}
 
[[Kategorie:Ausflugsziel]]
 
[[Kategorie:Ausflugsziel]]
 
[[Kategorie:Enzkreis]]
 
[[Kategorie:Enzkreis]]

Version vom 16. Juni 2007, 09:53 Uhr

Blick vom Sägberg auf Neuenbürg, mit Pektin-Fabrik Herbstreith & Fox KG
Neuenbürg

Neuenbürg (Enz) ist eine Stadt im Enzkreis. Sie liegt an der Enz südwestlich von Pforzheim.

Gliederung

Neuenbürg (Enz) gliedert sich in die Stadtteile Buchberg, Rotenbach, Breites Tal, Eisenfurt sowie Grösseltal und die Teilorte Arnbach, Dennach und Waldrennach.

Sehenswürdigkeiten

Schloss Neuenbürg

Schloss Neuenbürg

Das Schloss beherbergt ein Zweigmuseum des Badischen Landesmuseums sowie ein Restaurant. Das Museum im Schloss zeigt Szenografien des Märchens "Das kalte Herz" von Wilhelm Hauff. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht eine Erlebnisinszenierung des Märchens, eine Art "begehbarer Film": Mit Licht, Ton, mechanischem Theater und kunstvoll bearbeiteten Holzfiguren wird das Märchen nacherzählt.

Hinter dem Schloss befindet sich eine große Rasenfläche, der "Schlossgarten". Diesem schließt sich eine Ruine an, in der es eine Feuerstelle zum Grillen gibt.

Über 2500 Jahre Eisenerzbergbau

Archäologische Forschungsgrabungen im oberen Schnaizteich bei Waldrennach haben 1995 den Nachweis gebracht, dass die Gewinnung und Verhüttung der Eisenerzvorkommen bereits 2500 Jahre oder noch mehr zurückreicht. Im Zuge dieser Grabungen kamen mehrere keltische Verhüttungsöfen und Arbeitsgeräte aus Stein sowie Keramikstücke zum Vorschein.

1978 führten Grabungen nach den ehemaligen Eisenerzstollen zum Erfolg. Das Bergwerk Frischglück ist seit 1985 für den öffentlichen Publikumsverkehr zugelassen. Die Grube ist auf drei Sohlen begehbar, mitsamt den verbindenden Schächten und einer enormen Weitung zwischen der unteren und der mittleren Sohle. An vielen Orten stehen heute noch Erze an, auf die bei den Führungen hingewiesen wird.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Naturschutzgebiet Eyachtal

Namensvetter

Weblinks

Stadtwiki Pforzheim-Enz
Dieser Ort gehört zum Enzkreis und damit in den Bereich des Stadtwikis Pforzheim-Enz, daher findet sich dort mehr unter Pfenz:Neuenbürg (Enz), siehe auch den Artikel Enzkreis im Stadtwiki Pforzheim-Enz.