Dieter Walther

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Walther (* 7. April 1930 in Pforzheim; † 4. Oktober 2013 in Karlsbad-Auerbach) war Religionspädagoge; der Gründer des Jugendzentrums SAK in Lörrach wirkte in Karlsruhe als Oberkirchenrat der Evangelischen Landeskirche in Baden.[1]

Leben

Dieter Walther wurde in Pforzheim geboren, wo er auch seine Schul- und Gymnasialzeit verbrachte. Nach dem Abitur studierte Walther evangelische Theologie an den Universitäten Heidelberg, Basel und Tübingen mit Abschlussexamen und Promotion 1956 in systematischer Theologie. Er wurde Gemeindevikar in Rastatt. Es folgten Stationen als hauptamtlicher Religionslehrer in Villingen-Schwenningen und Lörrach (Hans-Thoma-Gymnasium und Hebel-Gymnasium Lörrach). Nach dem Ruf an die Pädagogische Hochschule Lörrach wirkte er dort als Professor für evangelische Theologie und Religionspädagogik bis 1972.

Im Wintersemester 1968/69 entstand im theologischen Seminar Walthers das Jugend-Projekt SAK (Sozialer Arbeitskreis) mit dem Ziel des konkreten Einsatzes von Studenten für sozial benachteiligte Kinder. Die von der Lörracher Studentengemeinde tatkräftig unterstützten und dem Rotary-Club Lörrach geförderten Aktionen der Studenten führten bald zur staatlichen Anerkennung.

Die Evangelische Landeskirche in Baden berief Walther 1972 als Oberkirchenrat nach Karlsruhe und übertrug ihm die Leitung des Referates Schule und Bildung in Baden, sein besonderes Anliegen galt darüber hinaus der Diakonie in Baden.

In den 1980er Jahren war er von Karlsruhe aus Präsident der deutschen Sektion des Vereins „Glaube in der zweiten Welt“. Ziel dieser Vereinigung ist die Verbeitung der Ökumene in Ost und West, was bis zur Öffnung des Eisernen Vorhangs im Osten besonders schwierig war.[2]. Darüber hinaus war er über mehrere Jahre ständiger Vertreter des Landesbischofs Klaus Engelhardt.

Oberkirchenrat Walther war seit 1960 verheiratet mit Gisela, geborene Sauer, und hinterläßt zwei erwachsene Söhne sowie eine Tochter. Er wurde auf dem Friedhof Karlsbad-Auerbach bestattet.

Wichtigste Auszeichnungen und Ehrungen

  • Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg
  • Kronenkreuz in Gold der Diakonie Baden
  • Paul Harris Fellow von Rotary International

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Rundfunkpredigten. Burg-Verlag, Sachsenheim / Stuttgart / Bonn 1985 (= Predigtreihe, 2), ISBN 3-922801-89-7; weitere Predigten von Dieter Walther erschienen in Band 3 der Predigtreihe, S. 119-124, und in den Calwer Predigthilfen, Halbband 2, 1996/1997, S. 13-19
  • (Mit Georg Gölter): Bildung für ein erfülltes Leben. Bonn 1982 (= Veröffentlichungen des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU, 3)
  • Konkrete Aufgaben des schulischen Religionsunterrichts in unserer geistesgeschichtlichen Situation. Vortrag gehalten bei der Landestagung des Evangelischen Bundes in Schopfheim, Evangelischer Presseverband, Karlsruhe 1970
  • Der Kompromiss in der römisch-katholischen Moral und der evangelisch-lutherischen Ethik. Diss. Heidelberg, 1956

Weblinks

Literatur von oder über Dieter Walther hat auch die Badische Landesbibliothek (BLB) zu Karlsruhe und kann in deren Onlinekatalog recherchiert werden.

Fußnoten

  1. Würdigung von Dieter Walther in der Badischen Zeitung
  2. Glaube in der zweiten Welt