Zeta K

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zeta K (seta kee) war eine Musikgruppe in Karlsruhe. Die Karlsruher Alternative Rock-Band bestand in den Jahren 1984 bis 1994.

Geschichte

Das Trio spielte anfänglich in Jugendzentren und auf kleinen Festen. Als bedeutende Auftritte vor großem Publikum sind das Schauburg-Festival 1986 zu nennen und Das Fest 1986 auf der Hauptbühne. Thomas Möller (Bass), Jan Widenmann (Gitarre, Gesang) und Harald Wilhelm (Schlagzeug) entwickelten die Songs stets gemeinsam. Für einen dichteren Sound auf großer Bühne entschied man sich für den Das Fest-Auftritt in der Günther-Klotz-Anlage 1986 personell Verstärkung zu suchen: Aus dem Rock Shop-Team kam Alfred Hörtreiter (Gitarre) und Martin Geiger (Keyboards) von Wolkenreise.

In den 1990er Jahren änderte die Band den Namen in Four Men Rocking und wurde auch härter im Sound.

1994 trennten sich die musikalischen Wege: Widenmann gründete zusammen mit Jörg Bremer und Uwe Simmros die Kings of Toiletwaters, eine Fun-Band die hauptsächlich Rocksongs coverte und durch die Auftrittsmöglichkeiten im neu gegründeten Substage auch im Austausch mit anderen Städten Erfolge verbuchen konnte. Als Dank hierfür entwickelte Jan Widenmann zusammen mit Hörby Erb das Substage-Logo.