Wolkenreise

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Besetzung 1982
Besetzung am 09.06.1982
Besetzung am 03.09.1982
Besetzung 1983
Besetzung 1984

Wolkenreise wurde ca. 1981 von Martin Bickel (Gesang), Martin Geiger (Gitarre) und Roger Mayer (Keyboards) gegründet.

Man traf sich meistens bei Martin Bickel, um viel Bier zu vernichten, fast unanständige Männerfotos aufzunehmen und zur Musik der Krautrock-Gruppen wie beispielsweise Jane, Novalis und Eloy den Traum einer eigenen Band zu träumen. "Macha ma a Band, kaafe uns a Mischpult" - so ist Wolkenreise entstanden.

Mit Michael Gerhäuser wurde ein Bassist gefunden. Es gelang der Band auch den Multiinstrumentalisten Tihomir Lozanovski als Schlagzeuger zu gewinnen, der derzeit bei der Band Namenlos Bass spielte und die Zuhörerschaft mit seinen Singsangversuchen quälte. Mit Tihomir kam mehr Grobschnitt-Einfluss - und letztlich mehr Rock - in die Band. Man ging zusammen auf Konzerte und hörte weiter den "alten" Deutschrock-Bands zu. Vermehrt aber auch Bands wie z.B. Anyone's Daughter. Im Kirchenkeller der St. Bernhard - Kirche entstand ein Live-Programm, das man im Caritas-Waldheim der katholischen Jugend präsentierte. Sehr viele Auftritte in Karlsruhe und Umgebung, aber auch mehrere im Südbadischen Raum folgten. Wolkenreise war für die Mitglieder nicht nur eine Band, das war eine Lebenshaltung. Da nur samstags geprobt werden konnte, verbrachten die Bandmitglieder oft beinahe das ganze Wochenende miteinander, im Proberaum, Musik hörend und redend beim geselligen Umtrunk in oststädtischen "Szene-Lokalen" und mit Matin Bickels Haustrunk ;O)... Es wurden deutsche Texte (romantische Dichter, Hesse, Novalis, Claudius...), später zunehmend eigene, ebenfalls deutsche Texte vertont. Das Live-Programm wurde von einer nach und nach ausgereiften Licht- und Dia-Show untermalt.

Feste Band-Mitglieder wurden neben den fünf genannten Musikern auch Andreas Huckle (akustische Gitarre, ab 1983), Herbert Seibert (Lichttechnik, selbst gebaute Lichtanlage...), Julchen (Dia-Show), Peter Möslang und später auch Thomas Kalus († 2002), die das Mischpult bedienten und die zahlreichen Effektgeräte zum richtigen Zeitpunkt minuziös zum Einsatz brachten.

Ein legendärer Auftritt war im Juni 1982 im Jubez. Mit 800 zahlenden Zuschauern (für eine Karlsruher Band zu dieser Zeit ein absolutes Wunder) hielt man jahrelang einen Zuschauerrekord. Die Band bekam keine Gage. 1982 wurde gemeinsam mit Modulazione mit Ausschnitten aus diesem Programm beim Newcomer-Wettbewerb der zweite/dritte Platz gewonnen. Erster wurde die Dorfcombo. Auch Studioerfahrung konnte die Band im Rahmen der Aufnahmen eines Beitrags für den Sampler "Karlsruher Musikszene 1984" sammeln. Im Sommer 1984 organisierten die Bands Wolkenreise (insbesondere Tihomir Lozanovski, mitlerweile bei Trigon) und Zeta K, beide Mitglieder der MIK, ein Open Air in Karlsruhe. Es spielten auch weitere kleinere Bands. Die nötigen Genehmigungen wurden beim Umweltamt und bei der Polizei eingeholt. Nach diesem ersten Open Air spaltete sich die Gruppe der Organisatoren und Das Fest wurde ins Leben gerufen. Die Basis dafür stellten die erkämpften Sondergenehmigungen vom Vorjahr. Besonders aktiv war damals auch Harald Schultze. Ursprünglich war die Idee, Karlsruher Bands dem Karlsruher Publikum näher zu bringen.

Besetzung von Solar 1985

Tihomir musste dann zum Wehrdienst, Nachfolger waren erst Gernot Bauer, dann Thomas Zimmer (damals auch bei Purple Haze und später bei Sneak Preview und Trigon). Martin Geiger wechselte, nachdem die Band sich von Roger Mayer getrennt hatte, zu den Keyboards und ein neuer Gitarrist, Thomas Melcher, übernahm seinen bisherigen Part. In die nachfolgende Zeit fiel dann auch der größte Auftritt der Band auf dem Open Air im Heidelberger Marstallhof im Rahmen des Heidelberger Herbst 1984 vor mehreren tausend Zuschauern. Die Band wurde ca. 1985 aufgelöst. Als Nachfolgebands entstanden Nightcoast, Zeta K, das Chaos-Session-Groove-Quartett und später dann Solar, aber auch Harald Schulzes Band (die sich bei ihrer einzigen CD "Poach" nannte).

Und wenn man schon als Wolkenreise-Nachfolgerband das Chaos-Session-Groove-Quartett (mit Detlef Becker, Tihomir TAMA-TIMI Lozanovski, Michael Gerhäuser und einem sehr talentierten Gitarristen und Jazz-Fan, dessen Name Jürgen Koch ist) nennt, dann muss man selbstverständlich auch Nameless (ebenfalls auf dem Sampler "Karlsruher Musikszene 1984") und die Touristas mit Martin Geiger und die legendäre Band Tide nennen, die als Duo (Timi Lozanovski und Detlef Becker) begann, und der sich dann später Peter Bauer (Bass), Marlow Railey (Bass), Christiane Schraft und Julija Janevska (beide Gesang) anschlossen, und die bestimmt eine der wenigen richtigen Prog-Rock-Bands in Karlsruhe waren. Detlef macht heute mit Rudi Metzler (Rock Shop GmbH) Musik, und beide wiederum Sessions mit Stefan und Rainer von Trigon. So schließt sich auch auf diesem Wege wiederum der Kreis von Wolkenreise zu Trigon.