wir.ag

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die wir.ag – Agentur für alternative Grafik war das Diplomprojekt von den Kommunikations-Design-Studentinnen Evamaria Judkins und Nelly Brunkow an der Staatliche Hochschule für Gestaltung.

Allgemein

Ausgangspunkt war die Überlegung, dass in jedem Menschen ein „Weltverbesserer“ steckt. Jeder Mensch ist mit irgendwelchen Situationen unzufrieden, von denen er jedoch denkt, dass er sie nicht ändern kann, da die Überlegungen nicht genügend andere Menschen erreichen und zu überzeugen vermögen. Mit der konkreten Anwendung des Kommunikations-Designs sollte getestet werden, ob diese verschiedenen Überlegungen und Ideen durch ihre Fokussierung auf die jeweilige Kernaussage und Erstellung eines dazu passenden grafischen Designs einen deutlichen Gewinn von Aufmerksamkeit produzieren können.

Hierzu wurden in den Monaten August und September 2006 insgesamt 40 „Weltverbesserer“ interviewt und deren Anliegen grafisch umgesetzt. Die beiden Studentinnen gaben diesen 40 Menschen damit die Gelegenheit, ein öffentliches Zeichen für ein ihnen wichtiges Anliegen zu setzen. Nach einem ausführlichen Interview mit der Person erstellte die wir.ag dann innerhalb eines Tages ein Design, welches das Anliegen der Person so kommunizierte, dass es auf den Punkt gebracht wurde und maximale Aufmerksamkeit erzielen sollte. Die Arbeit blieb dabei nicht nur Theorie, sondern fand ihre praktische Anwendung – die Gestaltungen der wir.ag wurden gedruckt und produziert. Im Laufe des Projektes entstanden damit an 40 Tagen 40 verschiedene Lösungen, die später in einer Ausstellung präsentiert wurden.

Diese Präsentation des Diplomprojekts fand am 15. Februar 2007 um 20 Uhr in der Hochschule für Gestaltung statt.

Die wir.ag hatte ein Büro in der HfG Karlsruhe.

Die Diplomarbeit wurde 2008 mit dem „Werkbund Label“ ausgezeichnet.[1]

Weblinks

Fußnoten

  1. Werkbund Label 2008