Westwallbunker Rastatt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westwallbunker Rastatt
Vorderseite mit MG-Scharte

Der Westwallbunker Rastatt ist seit 2009 ein Museum in Rastatt.

Es wird betrieben vom Historischen Verein Rastatt. Der Bunker ist Teil des ehemaligen Westwalls.

Bunker

Der Bunker vom Typ „Regelbau 10“ wurde 1938 errichtet aus etwa 290 Kubikmeter Stahlbeton. 15 Personen hatten hier Platz. Den Bunkerraum musste man verlassen, um in den Kampfraum zu kommen; dort wurde ein Maschinengewehr Richtung Bruchwiesen und Frankreich in Stellung gebracht. Zwischen beiden Räumen gab es eine Sprechverbindung.

Museum

Das „Bundesanstalt für Immobilien“ hat das Gelände für das Museum zur Verfügung gestellt, der Heimatverein Lichtenau und die Rastatter Bürgerstiftung hatten das Projekt unterstützt. Es wurde am 16. Mai 2009 eröffnet.

Führungen

Es werden Sonntagsführungen angeboten. Eine Voranmeldungen ist nicht notwendig. Die Termine veröffentlicht der Historische Verein Rastatt auf seiner Homepage. Eine Besichtigung kostet 3 Euro pro Person. Kinder unter 10 Jahren sind frei.

Lage

Es befindet sich in der Kehler Straße (B 36), Richtung Iffezheim auf der rechten Straßenseite, auf dem Gelände der ehemaligen Türkenlouis-Kaserne.

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks