Werner Stark

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werner Stark 2009

Werner Stark (* 4. Februar 1940 in Karlsruhe, † 29. August 2018) war ein CDU-Politiker aus dem Landkreis Karlsruhe und Bürgermeister von Bruchsal.

Leben und Wirken

Bruchsal

In Karlsruhe geboren, kam er wenig später nach Bruchsal, wo er sich mit Klaus Bühler anfreundete. In der Schönbornstraße erlebten die beiden den Luftangriff auf die Stadt am 1. März 1945.

Im April 1956 begann er bei der Bezirkssparkasse Bruchsal seine Berufsausbildung. Anschließend war er mit einer zweijährigen Unterbrechung, die er in einer Baufirma verbrachte, als Bankkaufmann in verschiedenen Funktionen bei der Sparkasse tätig. So war er, nachdem er bei verschiedenen Zweigstellen-Neugründungen aktiv mitgewirkt hatte, ab 1969 Leiter der Filiale am Hardfeldplatz. Ab 1971 bis zu seiner Wahl zum Bürgermeister war er Werbeleiter und zeitweise auch Personalratsvorsitzender.

Sein politischer Weg begann 1960 in der Jungen Union Bruchsal, deren Vorsitzender er zwischen 1961 und 1972 war. Ab 1965 saß er im Bruchsaler Gemeinderat, 1971 wurde er Vorsitzender der dortigen CDU-Fraktion.

Ab 1986 war Stark als Nachfolger von Adolf Bieringer Vorsitzender des Trägervereines der Abendrealschule Bruchsal.

1980 wurde er erster ehrenamtlicher Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Zwischen 1986 bis 2002 war er erster Beigeordneter bzw. Bürgermeister. Bis zum Frühjahr 2010 war er Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Bruchsal.

Für die Heimattage Baden-Württemberg 2015 die in Bruchsal standen, fungierte Stark als Botschafter.

Am 29. August 2018 verstarb Werner Stark an den Folgen eines schweren Sturzes.

Kreisrat

Seit Januar 1970 war Stark Kreisrat, zuerst für den damals noch selbstständigen Kreises Bruchsal als Nachrücker für Dr. Ludwig Ernst. Von 1972 bis April 1973 gehörte er dem vorläufigen Kreistag des Landkreises Karlsruhe an, bis am 8. April 1973 der endgültige Kreistag des neuen Landkreises Karlsruhe konstituiert wurde. Dabei war er in fast allen Ausschüssen des Kreistages tätig: im Jugendhilfe- und Sozialausschuss, im Verwaltungsausschuss, im Ausschuss für Umwelt und Technik/Betriebsausschuss Abfallwirtschaft, im Schulbeirat und in der Sportstättenkommission.

Am 16. Juli 2009, nach 39,5 Jahren, wurde er aus dem Kreistag verabschiedet.

1. FC Bruchsal

Im Jahr 1956 trat er in den VfB Bruchsal ein und war dort zunächst als Jugendbetreuer tätig, eher er nach 1958 im Lauf der Jahre Hauptkassier, Pressewart, Schriftführer und schließlich 1966 Vereinsvorsitzender wurde. Sech Jahre später gab er diesen Posten wieder ab. Nach internen Vereinsquerelen wurde Stark 1981 erneut für fünf Jahre Vorsitzender, gab diesmal das Amt aufgrund seiner Wahl zum Bruchsaler Bürgermeister ab.

Er war Befürworter der Fusion des VfB mit dem TSV 08 und arbeitete jahrelang auf dieses Ziel hin, das 1991 verwirklicht wurde.

Ehrungen



Fußnoten