Werner Ernst

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Werner Ernst (* 23. Oktober 1923; † 3. Juni 2010) war Ortsvorsteher in Bühl-Eisental und Stadtrat in Bühl.

Leben und Wirken

Werner Ernst absolvierte nach dem Schulbesuch nach Familientradition eine Ausbildung im Bäckerhandwerk. Nach seiner Rückkehr aus dem Krieg kümmerte er sich um den Wiederaufbau der Gemeinde: 1946 wurde der Sportverein unter seiner Regie gegründet. Bei der Neuorganisation der freiwilligen Feuerwehr half er mit und war 30 Jahre dort tätig, auch als stellvertretender Kommandant. Auch der Männergesangverein verdankt ihm seine Wiedergründung nach dem Krieg, hier war er über 20 Jahre erster Vorsitzender.

1948 legte er seine Meisterprüfung ab und übernahm den Betrieb seiner Eltern. 20 Jahre war er stellvertretender Obermeister der Bäckerinnung.

1962 begann seine politische Karriere mit der Wahl in den Gemeinderat und zum stellvertretenden Bürgermeister von Eisental, wobei er aber erst nach der Wahl CDU-Mitglied wurde. Dieses Amt führte er bis zur Eingemeindung der Gemeinde zu Bühl 1972. Danach wurde er als Stadtrat in den Gemeinderat der Stadt Bühl gewählt und war Ortschaftsrat seines Stadtteils bis 1994. Zwischen 1980 und 1994 war er zusätzlich noch Ortsvorsteher und aktiv beim CDU-Ortsverband Eisental.

In der Zeit, in der er dem Pfarrgemeinderat angehörte (1969 bis 1973), unterstützte er die Gemeinde beim Bau des Kindergartens und bei der Kirchenrenovierung.

Seit 1953 war er mit Elfriede Keller verheiratet und hatte mit ihr drei Kinder.

Ehrungen