Wachthäusle

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Haus von der Litzenhardtstraße aus

Das Bulacher Wachthäusle ist ein Haus für die Bulacher Vereine und für kleine Gruppen bis 15 Personen.

Geschichte

Das Wachthäusle Sommer 2008

Es wurde zwischen 1832 und 1835 erbaut. Vorher stand das Nachtwächterhaus auf dem Gelände der Kirche St. Cyriakus. Der Nachtwächter, der die Aufgabe hatte, den Schlaf der Einwohner zu bewachen, war in Bulach besonders lange aktiv, wodurch die Bulacher ja auch zu ihrem Spitznamen kamen. Als die St. Cyriakus Kirche gebaut wurde, hatte er auch die Bewachung der Baustelle und der Baumaterialien zur Aufgabe.

Letzter Nachtwächter war Hermann Weber, der 1926 in geheimer Wahl aus einem Bewerberkreis von elf Kandidaten bestimmt wurde.

Später wurde das Haus als Armenhaus genutzt und zwischenzeitlich gehört es der Volkswohnung. Aktueller Mieter ist die Arbeiterwohlfahrt. Genutzt wird es vom Freundeskreis Bulacher Wachthäusle.

Ausstattung

  • Küchenzeile
  • umlaufende Sitzbänke
  • Toilette

Ansprechpartnerinnen

Adresse

Bulacher Wachthäusle
Litzenhardtstraße 64
76135 Karlsruhe

Lage

Dieser Ort im Stadtplan: