Universität Rastatt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rastatter Universität existiert nur auf dem Papier. In Rastatt gab es 1766 einen Plan zur Einrichtung einer Universität.

Geschichte

Als 1771 die markgräfliche Linie Baden-Baden ausstarb, wurden viele Ämter und Beamte an den Hof nach Karlsruhe beordert. Durch diese Maßnahme drohte Rastatt in die Bedeutungslosigkeit zu versinken, um dem entgegen zu wirken suchte man geeignete Verwendungszwecke für die zahlreichen Gebäude.

Bereits 1766 wurden Pläne erarbeitet, in Rastatt eine Universität zu errichten, doch aus Geldmangel wieder fallen gelassen. Diese Pläne wurden 1773 erneut aufgegriffen, da man nun auf den Besitz des verbotenen Jesuitenordens in Baden-Baden zugreifen konnte.

Nachdem bereits für 100-200 Studenten Platz geschaffen war und die ersten Professoren bereits berufen waren, stellte man fest, dass das Geld immer noch nicht ausreichte und stellte das Projekt abermals ein.

Das Projekt geriet in Vergessenheit bis Adolf Seyb 1919 bei Recherchen im Generallandesarchiv auf alte Dokumente mit dem Titel: Plan zur Errichtung einer Universität in Rastatt stieß.

Weblinks