Unimog-Museum

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Unimog-Museum ist ein Verkehrsmuseum im Gaggenauer Stadtteil Bad Rotenfels.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr

Geschichte

2001 wurde die Fertigung des Unimogs, der seit 1951 im Daimler-Benz-Werk Gaggenau produziert wurde, ins Lkw-Werk der DaimlerChrysler AG nach Wörth verlagert. 2002 wurde ein gemeinnütziger Verein gegründet. 2005 fand der symbolische erste Spatenstich statt.

Am 3. Juni 2006 wurde das Unimog Museum durch Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Günther Oettinger und Andreas Renschler, Nutzfahrzeug-Vorstand der DaimlerChrysler AG, eröffnet. Am 21. September 2007 wurde der 60.000. Besucher empfangen.

Anfang März 2008 wurde bekannt, dass zukünftig eine Stiftung das Museum unterstützen soll. 30.000 Euro kommen von Mitgliedern des Vereins und von Banken, weitere Spender ab 1000 Euro werden auf einer Tafel im Museum verewigt. Aus den Erträgen sollen neue Projekte finanziert werden.

2008 kamen 33.187 Besucher in das Museum, 2013 bereits über 38.000. Da das Bistro inzwischen zu klein wurde, beschloss der Museumsverein, es bis zum 1. Juli 2014 zu einem Voll-Restaurant umzubauen.

Verein

Zusätzlich gibt es einen gemeinnützigen Förderverein „Unimog Museum” e.V., der am 05.11.2002 gegründet wurde.

Bilder

Adresse

Unimog-Museum Betriebs GmbH
An der B 462 – neben Schloss Rotenfels
76571 Gaggenau
Telefon: (07225) 9 81 31-0
Telefax: (07225) 9 81 31-19
E-Mail: info(at)unimog-museum.de
(H)  nächste Haltestelle: Bad Rotenfels Schloss   

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks