Triumphbogen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abbildung in der Architektonischen Rundschau (1889)
Artikel im „Centralblatt der Bauverwaltung“, 1885

Der Triumphbogen, auch als „Ehrenpforte“ bekannt, war ein Bauwerk in Karlsruhe und befand sich auf dem Marktplatz.

Geschichte

Er wurde 1885 zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. (1797–1888) errichtet. Der Kaiser war anlässlich der bevorstehenden Kaisermanöver (14. bis 17. September 1885) ins Großherzogtum Baden gekommen und besuchte am 10. September 1885 Karlsruhe, wo seine Tochter lebte.

Im selben Jahr heirateten am 20. September – dem „badischen Hochzeitsstag“ – Erbgroßherzog Friedrich von Baden (1857–1928), der spätere Großherzog Friedrich II., und Prinzessin Hilda von Luxemburg (1864–1952). Zum festlichen Einzug in der Haupt- und Residenzstadt Karlsruhe wurde an der „Ehrenpforte“ das Allianzwappen der Frischvermählten angebracht.

Ausführung

Architekt war Hermann Götz (1848–1901), Direktor der Kunstgewerbeschule.

Quellen / Literatur

  • „Eine Ehrenpforte in Karlsruhe“, in: Centralblatt der Bauverwaltung, Jahrgang 5, 1885. Ausgabe 47, 21. November 1885, Seite 477
  • Michael Ruhland: „Denkmäler auf Zeit“, in: „Denkmäler, Brunnen und Freiplastiken in Karlsruhe 1715-1945“ (Band 7 der Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs, Herausgeber Heinz Schmitt), 2. Auflage, Karlsruhe 1989. ISBN 3761702647, Seiten 103–116; darin Seiten 112 und 113 zum Triumphbogen.
Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Bilder”)
Diesem Artikel fehlen (weitere/bessere) Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.