Sylvia Eisenmenger

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sylvia Eisenmenger

Sylvia Eisenmenger (*1954 in Künzelsau) ist eine Autorin aus der Region Karlsruhe.

Sie wuchs im historischen Städtchen Ettlingen auf und ist seit Ende der Siebziger Jahre in der Erwachsenenbildung, unter anderem als Referentin an der Volkshochschule im Landkreis Karlsruhe, in Ettlingen und Karlsruhe tätig. Mit ihrer Familie lebt sie seit 2000 in Rheinstetten bei Karlsruhe.

Sylvia Eisenmenger schreibt Bücher, Kurzgeschichten, Reportagen und Werbetexte.

Ihr erstes Buch "Geschieden, weil ich es mir wert bin" (Frauen berichten), ISBN 978-3-837-09074-1, ist im Dezember 2008 erschienen.

Klappentext: „Ob Sie mit dem Gedanken an eine Trennung spielen, sich scheiden lassen oder Ihre Ehe wieder in erträgliche Bahnen lenken wollen, mit diesem Buch möchte ich Ihnen Wege aufzeigen, die Ihr Leben wieder lebenswert machen. Sie werden erfahren, dass es auch nach herben Tiefschlägen wieder aufwärts gehen kann. Lesen Sie dazu auch die Berichte von Frauen, die es selbst erlebt haben.“

Im Februar 2011 veröffentlicht Sylvia Eisenmenger ihr zweites Buch "Aushalten ist auch keine Lösung" Männer erzählen.

Klappentext: Nach dem großen Erfolg ihres ersten Buches widmet sich die Autorin Sylvia Eisenmenger nun den Trennungsgeschichten von Männern, die nicht weniger als Frauen von Enttäuschungen und geplatzten Träumen betroffen sind. Dieses Buch macht deutlich, dass auch Männer sich nur schwer gegen Gewalt, Verzweiflung, Sucht und Demütigung in der Partnerschaft wehren können. Es will Mut machen, neue Wege zu gehen, sich selbst wichtig genug zu nehmen, um einer unwürdigen Beziehung ein Ende zu setzen. Vor allem aber will es aufzeigen, dass es großen Mut erfordert, sich der Realität zu stellen und dass Männer sich austauschen müssen, um sich darüber klar zu werden, dass sie kein sonderbarer Einzelfall sind.

„Wenn ich mit diesem Buch nur einen einzigen Mann in einer ausweglosen Situation dazu bringen kann, offen und ehrlich mit einem Freund zu sprechen oder sich einer Beratungsstelle anzuvertrauen, hat sich all die Mühe gelohnt.“ SE

Weblinks