Stolpersteine Kriegsstraße 192

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus 2009

Im Rahmen des Projektes Stolpersteine wurden am 9. November 2006 und 29. Mai 2009 Gedenksteine für zusammen sieben Opfer aus dem Haus Kriegsstraße 192 gesetzt.

Stolpersteine Seeligmann

Hier wohnte das Ehepaar Dr. Arnold Seeligmann und Rosalie Seeligmann geb. Mayer bis zur Deportation 1940 nach Gurs, wo beide in Jahresfrist den Tod fanden. Seit 9. November 2006 erinnern Stolpersteine an die beiden, die Installation erfolgte im Beiseien eines Enkels der Eheleute Seeligmann.

Arnold Seeligmann

Stolperstein für Arnold Seeligmann
HIER WOHNTE
DR. ARNOLD
SEELIGMANN
JG. 1861
DEPORTIERT 1940
GURS
TOT 28.7.1941


Rosalie Seeligmann

Stolperstein für Rosalie Seeligmann
HIER WOHNTE
ROSALIE
SEELIGMANN
GEB. MAYER
JG. 1872
DEPORTIERT 1940
GURS
TOT 28.12.1940


Stolpersteine Rieser

Nach 1938 zogen Prof. Dr. Ferdinand und Adele Rieser in das Haus mit ein und wurden ebenfalls 1940 nach Gurs deportiert. Sie starben beide in einem Krankenhaus in Auch in Südfrankreich.

An sie und ihren Sohn Eugen Rieser erinnern seit 29. Mai 2009 Gedenksteine, die Tochter Eva konnte 1938 fliehen. Die Verlegung erfolgte im Beisein einer Enkelin und deren Tochter. Für die beiden Nachfahren gab es vor der Verlegung einen Empfang im Rathaus.

Ferdinand Rieser

Stolperstein
HIER WOHNTE
FERDINAND RIESER
JG. 1874
DEPORTIERT 1940
GURS
1943 MASSEUBE
TOT 10.3.1944


Adele Rieser

Stolperstein
HIER WOHNTE
ADELE RIESER
GEB. BEHR
JG. 1883
DEPORTIERT 1940
GURS
1943 MASSEUBE
TOT 23.10.1943


Eugen Rieser

Stolperstein
HIER WOHNTE
EUGEN RIESER
JG. 1916
VERLEGT 1940 AUS
ST. JOSEFS-ANSTALT 
HERTEN
ERMORDET IN
’HEILANSTALT’ GRAFENECK


Stolpersteine Behr

Ebenfalls in dem Haus von Dr. Seeligmann („Judenhaus“) wohnten ab etwa 1940 Alfred Wilhelm Behr und seine Frau Lilli Behr. Alfred Wilhelm Behr war der Bruder von Adele Rieser. An die Eheleute erinnern ebenfalls seit 29. Mai 2009 Gedenksteine.

Lilli Behr

Stolperstein
HIER WOHNTE
LILLI BEHR
GEB. JÖHLINGER
JG. 1880
DEPORTIERT 1940
GURS
1942 AUSCHWITZ
ERMORDET


Alfred Wilhelm Behr

Stolperstein
HIER WOHNTE
ALFRED WILHELM BEHR
JG. 1882
DEPORTIERT 1940
GURS
1942 AUSCHWITZ
ERMORDET

Lage

Das Haus steht östlich der Kreuzung Kriegsstraße und Reinhold-Frank-Straße. Dieser Ort im Stadtplan:


weitere Bilder

virtueller Rundgang

Weblinks