Stolpersteine Körnerstraße 46

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Haus 2009

Im Rahmen des Projektes Stolpersteine wurden Gedenksteine für zwei Opfer aus dem Haus Körnerstraße 46 gesetzt.

Stolpersteine

Hier wohnten bis zur Deportation nach Gurs 1940 die Familie Teutsch. Die Eltern kamen über Rivesaltes[1] 1942 nach Auschwitz[2], wo sie ermordet wurden. An sie werden ab 29. Mai 2009 Gedenksteine erinnern. Der Sohn Hans Teutsch (* 2. Dezember 1926) überlebte und nahm mit seiner Frau an der Verlegung teil, zuvor war er bei zu einem Empfang im Rathaus eingeladen.

Albert Teutsch

Stolpersteine
HIER WOHNTE
ALBERT TEUTSCH
JG. 1883
DEPORTIERT 1940
GURS
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
AUSCHWITZ

Albert Teusch hat die „Geschichte der Juden der Gemeinde Venningen – Familie Teutsch von 1590-1936“ geschrieben. Das Buch wurde bei Buchdruckerei Burger in der Körnerstraße 47 gedruckt. Venningen[3] ist ein Ort im Landkreis Südliche Weinstraße.

Jenny Teutsch

Stolpersteine
HIER WOHNTE
JENNY TEUTSCH
GEB. ARFELD
JG. 1895
DEPORTIERT 1940
GURS
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
AUSCHWITZ

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:


weitere Bilder

virtueller Rundgang

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Camp de Rivesaltes“
  2. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „KZ Auschwitz“
  3. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Venningen“