St. Josef (Pfaffenrot)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frontalansicht

Die katholische Kirche St. Josef im Marxzeller Ortsteil Pfaffenrot gehört zu Seelsorgeeinheit Marxzell.

Außer dem heiligen Josef ist die Kirche als Nebenpatronen der hl. Agnes und den sl. Bernhard II. von Baden geweiht. Im Altar befinden sich Reliquien aus Gebeinen der Märtyrer Engratus und Blandinus.

Geschichte

Das einzige Gotteshaus im Ort war lange Zeit die Wendelinuskapelle, die aber von den Bewohner als zu klein empfunden wurde. Pfaffenrot hatte weder eine eigene Pfarrei noch einen Friedhof, die Bewohner mussten für ihre kirchlichen Angelegenheiten nach Marxzell gehen.

Dies wurde zunehmend als Mangel empfunden, und so wurde 1911 ein Kirchenbauverein gegründet, der neben dem Bau einer eigenen Kirche auch das Ziel der Erhebung zur Pfarrei verfolgte.

Nachdem der Friedhof bereits 1914 eingeweiht wurde, dauerte es mit dem Kirchbau deutlich länger. Erst 1939 konnte ein verbindlicher Beschluss gefasst werden, eine vom Freiburger Architekten Bernhard Müller-Ruby entworfene Kirche zu bauen. Der Plan orientierte sich im Wesentlichen an die Basiliken des Mittelalters. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verhinderte den Baubeginn jedoch.

Unter Pfarrer Heinrich Hall konnte der Bau ab 1946 begonnen werden, die Konsekration wurde am 7. September 1952 durch Erzbischof Wendelin Rauch vorgenommen. Die Fenster wurden von einer Firma aus Karlsruhe hergestellt.

1965 wurde Pfaffenrot schließlich zur eigenen Pfarrei erhoben.

Im Jahr 2002 erfolgte eine Sanierung und Umgestaltung des Kircheninnern. Sanierungsarbeiten am Turm fanden 2016 statt.

Gottesdiente

Die Gottesdienste finden im Wechsel mit den Gemeinden Burbach und Schielberg statt

  • Samstags: 18.30 Uhr ODER
  • Sonntags 9.00 Uhr ODER 10.30 Uhr

Anschrift

St. Josef
Heinrich-Hall-Straße 12
76359 Pfaffenrot

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks