Schwaben

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwaben steht sowohl für die Volksgruppe der Schwaben als auch für die Landschaft, die heute im allgemeinen Karlsruher Sprachgebrauch weitgehend mit dem ehemaligen Württemberg gleichgesetzt wird, aber auch Teile Bayerns beinhaltet. Heutzutage werden als Schwaben vor allem auch die Sprecher der schwäbischen Dialekte verstanden.

Differenzierung Schwaben und Württemberg

Im 9. Jahrhundert wurde das Herzogtum Schwaben errichtet. Dessen Gebiet umfasste auch Teile des Elsass und dehnte sich im Osten bis in das heutige Bayern aus, weshalb heute noch in Bayern der Bezirk und Regierungsbezirk „Schwaben“ vertreten ist. Das Verwaltungszentrum befindet sich in der alten Stadt Augsburg.

Ende des 12. Jahrhunderts war das Herzogtum bereits weitgehend bedeutungslos. Die Württemberger mit einer ursprünglichen Herkunft bei Untertürkheim im Nordosten von Stuttgart erlangten im 12. Jahrhundert hingegen den Titel eines Grafen und wuchsen durch entsprechende Heiratspolitik und Eroberungen weiter. Von 1495 bis 1806 bestand das Herzogtum Württemberg, in dem auch die viele Gebiete des ehemaligen Herzogtums Schwaben enthalten waren.

Im Jahr 1806 wurde das Herzogtum Württemberg zum Königreich erhoben.

Volksgruppe und Dialekt

Schwaben und (Süd-)Badener entstammen ursprünglich derselben Volkgruppe, den Alemannen, auch Alamannen genannt. Daher sind schwäbische und alemannische Dialekte eng verwandt, und die Betonung der Unterschiede hat weniger sprachwissenschaftliche als historisch-politische Gründe. Die Linie Bad Wildbad - Freudenstadt - Donaueschingen - Stockach - Lindau - Oberstdorf trennt die beiden Dialektgruppen in etwa. Diese Linie entspricht teilweise der historischen Grenze von Baden und Württemberg.

Siehe auch

Weblinks