Schlosswache

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aufzug der Wache, im Sommer in weißen Hosen
„Festtagswache in Karlsruhe“: Leibgrenadiere auf Wache, gemalt von Carl Röchling († 1920)

Die Schlosswache am Karlsruher Schloss wurde vom in der Haupt- und Residenzstadt garnisonierenden 1. Badischen Leib-Grenadier-Regiment Nr. 109 gestellt.

Während des Ersten Weltkrieges übernahm der Landsturm[1] die Schlosswache.[2]

Die Schlosswache nutzte die beiden Wachgebäude vor dem Schloss.

Bei Anwesenheit des Großherzogs in Seiner Haupt-und Residenzstadt wurde die Schlosswache von einem Offizier geführt; bei Abwesenheit des Landesherrn genügte ein Vizefeldwebel. Heinrich Köhler (1878–1949), Vizefeldwebel der Reserve, erinnert sich in seinen Memoiren daran.[3] An Feiertagen spielte die Regimentsmusik auf dem Schlossplatz.[3]

Bilder

Eine weitere schwarz-weiß Photographie (aus dem Jahr 1906) mit der vor dem westlichen Wachgebäude präsentierenden Wache ist im Buch „Karlsruhe in alten Ansichtskarten“ (Frankfurt 1978, ISBN 3-88189-026-2) auf Seite 61 abgebildet.

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Landsturm“
  2. vgl. zeitgenössische Photographien, z.B. Postkarte „Landsturm auf Schloßwache“ (Wache präsentiert). Siehe auch ähnliches Foto (Gewehr über) auf der Webpräsenz des Landesvereins Badische Heimat. Der Landsturm ist darauf erkennbar an den charakteristischen Wachstuchmützen statt des Helmes mit Spitze („Pickelhaube“).
  3. 3,0 3,1 Heinrich Köhler: „Lebenserinnerungen des Politikers und Staatasmannes, 1878–1949“, herausgegeben von Josef Becker, Stuttgart 1964 (bei Kohlhammer), Seite 12


Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist leider sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Schlosswache“ wissen.