SMS Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
SMS Karlsruhe im Gefecht: das „neueste und schnellste Schiff unserer Marine hat 7 englische Dampfer in den Grund gebohrt“
Kleiner Kreuzer "Karlsruhe" im Jahr 1914

Die SMS Karlsruhe – kurz für Seiner Majestät Schiff Karlsruhe – war ein Kriegsschiff der Kaiserlichen Marine.

S.M. Kreuzer Karlsruhe war das erste von mehreren Kriegsschiffen mit dem Namen „Karlsruhe“.

Geschichte

Der Kleine Kreuzer Karlsruhe wurde in Kiel, Königreich Preußen, Provinz Schleswig-Holstein, auf der Germaniawerft gebaut. Stapellauf war am 11. November 1912.

Beim Taufakt des Kreuzers hielt der Karlsruher Oberbürgermeister Karl Siegrist die Taufrede.

Während des Ersten Weltkrieges ist das Schiff am 4. November 1914 durch Selbstentzündung (wahrscheinlich eine Ölexplosion) im Atlantischen Ozean bei Barbados untergegangen.

Kommandant des Kleinen Kreuzers Karlsruhe war Fregattenkapitän Erich Köhler (1873–1914), der mit seinem Schiff unterging und 1915 postum mit der Karlsruher Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet wurde.

Literatur

  • Korvettenkapitän Studt: S.M.S. "Karlsruhe". Eines deutschen Kreuzers Glück und Ende. Erzählt von seinem ersten Offizier. 3. Auflage 1916[1]
  • Hubert Aust: Die Kriegsfahrten der S.M.S. "Karlsruhe". Aus meinem Kriegstagebuche. Mit fünf Abbildungen und Karte. Karlsruhe (Braunsche Hofbuchdruckerei und Verlag) 1916[2]

Presse (Auswahl):

Weblink

Fußnoten

  1. Digitalisat bei der BLB Karlsruhe
  2. Digitalisat bei der BLB Karlsruhe