Rudolf Kühner

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf Kühner (* 9. November 1952 in Elmstein-Iggelbach/Pfalz) ist ein promovierter Jurist und war bis Ende Mai 2012 Regierungspräsident des Regierungsbezirks Karlsruhe.

Leben

Rudolf Kühner wird am 9. November 1952 in Elmstein-Iggelbach/Pfalz geboren und besucht von 1964 bis 1972 das Leibniz-Gymnasium in Neustadt an der Weinstraße.

Von 1972 bis 1977 studiert er Rechtswissenschaften und Volkswirtschaft an der Universität in Heidelberg mit Auslandssemester in Genf/Schweiz.

1982 kommt sein Sohn Felix Kühner zur Welt. 1983 heiratet er Dr. med. Petra Laibach (verh.: Laibach-Kühner). Von 1983 bis 1984 folgt ein Fortsetzungs-Studium in den USA an der University of Miami in Coral Gables, Florida: LL.M.

Wirken

Von Januar 1996 bis August 2000 ist Dr. jur. Rudolf Kühner in Stuttgart Leiter des Medienreferats im Staatsministerium des Landes Baden-Württemberg, dann wechselt er und wird Leiter der Abteilung III im Staatsministerium. Am 6. Juli 2005 löst er Gerlinde Hämmerle (SPD) als Regierungspräsident ab. Ende Mai 2012 wird er in den Ruhestand verabschiedet, seine Nachfolgerin wird die SPD-Politikerin Nicolette Kressl MdB (*1958), die dafür ihr Bundestagsmandat aufgibt.

Am 22. Mai 2007 wird er auch Nachfolger von Frau Hämmerle im Vorsitz des Arbeitskreises Heimatpflege e.V..

Weblinks