Peter Pflästerer

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Pflästerer (* 20. November 1931, † 4. Oktober 1972) war tätig beim Karlsruher Fußballverein.

Leben und Wirken

Elfjährig kam Peter Pflästerer zum KFV. Da er talentiert war, wurde er auch in die badische Schülerauswahl berufen. Nach seiner aktiven Zeit, die er nach einer Verletzung beenden musste, war er in der Verwaltung des Vereins tätig. 34jährig, 1964, wurde er zum ersten Vorsitzenden gewählt, in dieser Funktion war er bis 1968 tätig. Hier war er vor allem für die Planungen des Vereinsheim des KFV tätig.

Aber auch für die Jugend setzte er sich ein: An Pfingsten 1972 führte er das Walther-Bensemann/Dr.-Ivo-Schricker-Jugendturnier[1] durch.

Sportlich war er weiter im Tennis aktiv. Doch da beim KFV die Tennisplätze durch den Zweiten Weltkrieg zerstört wurden und es daher keine Tennisabteilung mehr gab, setzte er sich für den Neubau von vier neuen Plätzen ein. Seit dem 10. Juni 1972 hatte der KFV also wieder eine eigene Tennisabteilung (Nach der Insolvenz des KFV 2005 wurde die Tennisabteilung als Tennisclub Karlsruhe West eigenständig.) Bis zu seinem Tode war er deren Vorsitzender.

Peter Pflästerer starb überraschend mit 41 Jahren an einem Herzinfarkt. Zu seiner Beerdigung kam der damalige Vizepräsident des Internationalen Komitees, Herr Georges Singer, aus Straßburg, um ihm für seine Verdienste um die Gedächtnisspiele die letzte Ehre zu erweisen. Die Tennisabteilung führte später das Peter-Pflästerer-Jugendturnier für E-Jugend-Mannschaften durch und benannte seine Tennisanlage nach ihm.

Ehrungen

  • Silberne und goldene Ehrennadel des KFV
  • Ehrenmitglied des KFV
  • Tennisanlage des KFV trug seinen Namen

Fußnoten

  1. 1937 erstes Turnier in Genf, 1951 erstes deutsches Turnier in Karlsruhe, letztes Turnier 1991 vom KFV durchgeführt [1]