Ottokar Uhl

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ottokar Uhl (* 2. März 1931 in Wolfsberg in Kärnten; † 3. November 2011 in Wien) war ein Architekt.

Leben und Wirken

St. Judas Thaddäus

1973 erhielt Ottokar Uhl einen Ruf an die Universität Karlsruhe, er wurde Nachfolger von Egon Eiermann als Professor für Bauplanung und Entwerfen. Von 1976 bis 1979 war er Dekan der Fakultät. 1994 wurde er emeritiert.

Sein Hauptwirkungsbereich ist Wien, in Karlsruhe hat er die Kirche St. Judas Thaddäus entworfen. Als Professor betreute er zahlreiche Semester- und Diplomarbeiten zur Karlsruher Südstadt.

Werke

  • Ottokar Uhl: Gegen-Sätze - Architektur als Dialog. Ausgewählte Texte. Picus, 2003, ISBN 3-85452-129-4
  • Ottokar Uhl, Conrad Lienhardt: Ottokar Uhl – Werk. Theorie. Perspektiven, Steiner&Steiner 2000, ISBN 379541329X

Ehrungen

  • Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis für Naturwissenschaften (1976)
  • Hugo-Häring-Preis (für Judas Thaddäus, 1991)
  • Ludwig-Wittgenstein-Preis (1996)
  • Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse

Literatur

  • Bernhard Steger, Christa Kamleithner: Ottokar Uhl. Pustet, Salzburg, 2005. ISBN 3702505075
  • Friedrich Achleitner u.a.: Ottokar Uhl – Architekt und Ermöglicher. Picus, ISBN 3854523904

Weblinks