Otto Härdle

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenktafel am Katzenturm

Otto Härdle (* 3. September 1900; † 24. September 1978) war Lehrer, Geschichtsforscher und Ehrenbürger von Heidelsheim.

Leben und Wirken

Otto Härdle wurde als Sohn des Heidelsheimer Ratschreibers Karl Härdle geboren. Nach der Schule verlies er Heidelsheim und arbeitete als Lehrer bzw. war bis zu seinen Ruhestand 1965 Rektor der Karlsruher Tullaschule.

Obwohl er nicht mehr in Heidelsheim wohnte, verbrachte er dort viel Zeit, fotografierte, erforschte den Ort ganz genau, auch in Archiven. Er kannte die Geschichte eines jeden alten Hauses.

Am 14. September 1978 besuchte er in seiner Heimatstadt u.a. die Friedenslinden und den neuen dortigen Gedenkstein. Auf der Heimfahrt nach Karlsruhe verunglückte er mit seinem Fahrzeug und kam ins Krankenhaus. Dort schien er sich schon erholt zu haben, starb aber trotzdem kurz darauf am 24. September 1978.

Otto Härdle hatte sich große Verdienste erworben durch seine heimatgeschichtlichen Forschungen und an Ostern 1960 durch die Herausgabe seines Heimatbuches „Heidelsheim – Geschichte und Bild der ehemaligen Reichsstadt”.

Schriften

  • „Heidelsheim – Geschichte und Bild der ehemaligen Reichsstadt”, herausgegeben von der Stadt Heidelsheim. Karlsruhe (Braun) 1960
  • „Festschrift zum 1200jährigen Jubiläum der Stadt Heidelsheim, Kreis Bruchsal, herausgegeben von der Stadt Heidelsheim. Heidelsheim (Stadt Heidelsheim) 1970

Ehrungen

Weblinks