Old Side Allstars

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Old Side Allstars (kurz OSA) nennt sich ein Rap-Band aus Karlsruhe, Oberreut, die ihre Musik selbst als „asozial“ bezeichnet. Der Name OSA (Oldside Allstars) ist nicht Markenrechtlich geschützt.

Geschichte

Gegründet wurde die Band 1998 von Ibofat und Ali. Die OSA waren bis 1999 recht aktiv, haben aber bis 2005 eine "Pause" eingelegt. Zwischendurch wurden immer wieder "Remixes" alter Musikstücke aufgezeichnet. Im Jahr 2001 folgten mehrere Auftritte, unter anderem Auf der "HipHop Jam" im Dezember. 2006 kam das Comeback mit dem Soudtrack "Karlsruhe" und verschiedenen Bühnenkonzerten. Das Comeback und die Wiederaufnahme einer Hauptberuflichen Produktion waren schon lange geplant, konnten aber wegen Ablehnung einiger Plattenfirmen nicht realisiert Werden. Die OSA versuchen mit allen Mitteln ihre CD's an den Mann zu bringen. Der Dringende aufschwung in Sachen Verkauf ist bitter nötig, was ein selbstaufgelegter "USK Ab 18" aufkleber bezeugt. Bis 2007 Kooperierten die OSA mit Tremendous. Wegen Problemen mit der Stadt Karlsruhe und Plattenfirmen, denen sich Tremendous nicht fügen wollte, trennte sich das Label von den Rappern. Zwischen August und September dieses Jahres wird das Zehnjährige Bestehen gefeiert. Alle Rapper beziehen ihr Haupteinkommen nicht aus ihrer Musik, sondern gehen einer normalen Tätigkeit nach (Big Digga: Türsteher) oder sind Arbeitslos. Die Rapper Arbeiten mit Dem Mannheimer "Toni" der sich selbst als "assi" bezeichnet zusammen. Des Weiteren dienen sie als Füllmaterial in verschiedenen Videos, wie zum Beispiel bei dem Musikvideo "who" von den 2000 gegründeten Snowgoons.

Der Band gehören Ibo Fat, Big Digga, Ali, Kazi und Masl an.


Weblinks