Neue Komponisten Gesellschaft

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Neue Komponisten Gesellschaft (NKG) existierte von 1990 bis 1996 in Karlsruhe.

Die Neue Komponisten Gesellschaft bürgerlichen Rechts wurde am 9. November 1990 von Karlsruher Komponisten und Studierenden der Hochschule für Musik Karlsruhe gegründet. Gründungsmitglieder waren Michel Ackermann, Stefan Bartling, Dietrich Eichmann, Uwe Kremp, Jörg Mainka, Wolfgang von Stürmer und Markus Trunk. Ziel der Gesellschaft war es, eigene Kompositionen unabhängig von der Hochschule aufführen zu können. Unterstützung erfuhren sie von der Stadt Karlsruhe und dem SDR.

Am 29. Oktober 1996 gab die Gruppe ihr letztes Konzert („Les Aprèsludes”) im SDR-Sendesaal. Ende 1996 wurde die Gruppe aufgelöst, da die meisten Mitglieder der Gruppe nicht mehr in Karlsruhe lebten.

Weblinks