Merkur (Baden-Baden)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merkur von der Dachterrasse des Gymnasiums Hohenbaden aus betrachtet
Merkur
Bergbahn

Der Merkur, auch Großer Staufenberg, ist der Hausberg Baden-Badens. Er ist 668 Meter hoch.

Nahe des Aussichtsturms auf dem Gipfel ist der Abguss eines römischen Weihesteins mit dem Bildnis des Gottes Merkur aufgestellt, der bereits im 16. Jahrhundert bekannt war und dem Berg den Namen gab. Vom Turm aus kann man nach Baden-Baden, zur Ruine Hohenbaden, zum Battert-Felsen, zur Ruine Alteberstein, zum Fremersberg, zur Yburg und zur Badener Höhe, ins Murgtal, zum Haardtgebirge und sogar nach Straßburg blicken. Der Gipfel ist für Besucher nur zu Fuß oder mit der Merkurbergbahn erreichbar.

An der Bergstation ist eine Gaststätte. Auf dem Gipfel gibt es noch eine Liegewiese, einen Grillplatz und einen Spielplatz mit einer Riesenrutsche. Für Kurzwecke sind sogenannte Terrainkurwege unterschiedlicher Steigung und Länge angelegt, die natürlich auch von Wanderern genutzt werden können. Ein Weg am Fuß des Berges führt zum Wildgehege. Dort leben Rot-, Dam- und Muffelwild. An der Bergstation der Bergbahn ist ein Startplatz für Gleitschirme, des Gleitschirmverein Baden e.V. [1].

Sendeanlage

Auf dem Gipfel des Merkurs steht ein UKW-Sender, der folgende Programme ausstrahlt:

  • SWR 4 Badenradio (88,5 MHz)
  • SWR 1 (90,9 MHz)
  • SWR 2 (98,9 MHz)
  • SWR 3 (99,6 MHz)
  • die neue welle (100,9 MHz)

siehe auch

Weblinks