Luise Reuss-Belce

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Luise Reuss-Belce, geborene Baumann (* 24. Oktober 1862 in Wien, † 5. März 1945 in Aichach bei Augsburg), war eine bedeutende Kammersängerin die auch in Karlsruhe wirkte.

Leben

Die Sopranistin Luise Reuss-Belce war nach ihrem Wiener Gesangsstudium Schülerin von Fritz Plank in Karlsruhe. Hier gab sie 1881 am Hoftheater als "Elsa von Brabant" in Richard Wagners romantischer Oper "Lohengrien" ihr Debüt. 1886 war sie als "Knappe" in Richard Wagners Oper "Parsival" zum ersten mal bei den Bayreuther Festspielen. Es folgte dort 1889 die Rolle der "Eva" in "Die Meistersinger von Nürnberg" und von 1896 bis 1912 die Rollen der "Gutrune" bzw. der "Fricka" im "Der Ring des Nibelungen". 1890 war sie in Karlsruhe als "Cassandra" in Hector Berliozs Oper "Die Trojaner" und 1894 als Erste Interpretin der Titelrolle in Max von Schillingss Oper "Ingwelde" zu sehen. 1897 ging sie an das Hoftheater nach Wiesbaden und war dort bis 1901 engagiert.

Gastspiele führten sie 1893 und 1900 an die Londoner Covent Garden Opera und von 1901 bis 1903 war sie Mitglied der Metropolitan Opera in New York. Ab 1912 lebte sie in Berlin und gab bis 1916 Gastspiele und Konzerte.

Sie war in zweiter Ehe mit dem Pianisten Eduard Reuss (1851–1911) verheiratet. 1891 wohnten sie in der Stephanienstraße Nr.6

Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Luise Reuss-Belce“ wissen.