Ludwig-Marum-Stiftung

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo LMS

Die Ludwig-Marum-Stiftung (LMS) ist eine nichtrechtsfähige Stiftung am Ludwig-Marum-Gymnasium Pfinztal.

Allgemein

Als Treuhänderin der Stiftung verwaltet die Gemeinde Pfinztal auch das Vermögen der Stiftung. Aus den Zinsen dieses Vermögens soll jedes Jahr der Preis der Ludwig-Marum-Stiftung vergeben werden.

Die Stiftung wird verwaltet durch ein Kuratorium, dem – qua Amtes – der Bürgermeister und der Schulleiter des Ludwig-Marum-Gymnasiums angehören und außerdem die gewählten Vertreter der Eltern, der Schülerschaft und des Lehrerkollegiums des Ludwig-Marum-Gymnasiums.

Zweck der Stiftung ist:

  1. die Förderung von wissenschaftlichen und vorwissenschaftlichen Arbeiten über die Themenbereiche Ludwig Marum, Judentum, Unterdrückung, Gewalt in der Gesellschaft und demokratische Verhaltensweisen;
  2. die Förderung von sozialem Engagement zugunsten von Minderheiten, Schwachen und Einzelschicksalen;
  3. die Unterstützung von Aktionen zum Ausbau demokratischer Verhaltensweisen und demokratischer Bewusstseinsbildung.

Preisverleihung

Der Preis der Ludwig-Marum-Stiftung wird herkömmlicher Weise am 27. Januar jeden Jahres vergeben und zwar in Zusammenhang mit dem von Bundespräsident Roman Herzog angeregten Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Preisträger

Die bisherigen Preisträger bzw. Preisträgerinnen:

  • 1998: Andrea Bohmüller, Estelle Gehrmann, Carolin Ladenburger und Steffen Rühle
  • 2000: Susanne Jahn, Nalan Kayhan, Lisa Löffler und Laura Schröder
  • 2001: Susanne Bach, Andreas Habeck und Alexis Nagy
  • 2002: Konrad Fleig, Inge Giacomelli und Dr. Friedrich Goedeking
  • 2003: Beatrice Bauer
  • 2004: Jürgen Protz
  • 2005: Jens Becker, Patrick Schulz und Maximilian Widmann
  • 2006: Schülerquartett Alexandra Syré, Jonas Eichler, Dominik Salzer und Max Schumacher, für die Arbeit über Julius Hirsch und Eva Brigitte Marum für das Gedenkbuch der Karlsruher Juden.
  • 2007: Streitschlichtergruppe der Geschwister-Scholl-Realschule und des Ludwig-Marum-Gymnasiums
  • 2008: Ulrich Wiedmann, ehemaliger Lehrer am Ludwig-Marum-Gymnasium Pfinztal und geistiger Vater der Stiftung
  • 2009: Gerhard Karl Huber, Bildhauer und Manfred Koch, Historiker. Die Laudatio hielt Harald Denecken.
  • 2010: Schüler Vincent Bewerunge, Yannick Hug, Annabel und Bettina Elsner für ihren Film über Gurs
  • 2014: Schüler und Schülerinnen des Durlacher Markgrafen-Gymnasiums für ihre Recherche über den Durlacher Juristen Gerhard Caemmerer, der Juden vor der sicheren Ermordung durch die Nazis rettete.
  • 2015: Flüchtlings-Helferkreis Grötzingen
  • 2016: Projekt „Siebenstein – Macht Kinder stark“ aus der Karlsruher Südstadt

Stiftungskaptial

Die Ludwig-Marum-Stiftung Pfinztal verfügt über ein Kapital von etwa 18.000 Euro, aus deren Zinsen die Arbeit der Stiftung bestritten wird.

Der Ludwig-Marum-Stiftung kann man auch spenden, diese Spenden sind steuerlich absetzbar.