Leo Kußmann

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leo Kußmann (* 1928; † 3. Juni 2017) war Bürgermeister in Büchenau.

Leben und Wirken

Den Bombenangriff auf Bruchsal am 1. März 1945 erlebte Kußmann vor Ort mit.

Sein politisches Wirken begann 1956, als er in den Büchenauer Gemeinderat gewählt wurde. 1965 übernahm er das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters von Büchenau und schon im Jahr darauf wurde er zum Bürgermeister gewählt.

Kußmann befürwortete den Zusammenschluss Büchenaus mit Bruchsal und sprach sich damit gegen ein von der Landesregierung gewünschtes Zusammengehen mit Spöck aus. Nachdem die Eingemeinung Büchenaus nach Bruchsal zum 1. Juli 1972 in Kraft trat, wurde Kußmann in der Verwaltung der Stadt Bruchsal angestellt, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1988 blieb.