Theatergruppe Lampenfieber Ettlingen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
(Weitergeleitet von Lampenfieber)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theatergruppe Lampenfieber Ettlingen e. V.

Lampenfieber ist eine Theatergruppe aus Ettlingen.

Aktuelles Stück

Gretchen 89 ff.

Komödie von Lutz Hübner

Regie: Stefan Falk-Jordan

Charaktere, wie man sie im Leben trifft – oder besser auch nicht. In Lutz Hübners „Gretchen 89ff.“ geraten sie in brisanter Kombination auf äußerst unterhaltsame Weise aufeinander. Anlass gibt die Inszenierung der berühmten Kästchenszene aus Goethes „Faust“. Zehn verschiedene Regieführende arbeiten mit zehn unterschiedlichsten Darstellerinnen. Dem Schmerzensmann ist nichts, aber auch gar nichts recht zu machen. Die erfolgsverwöhnte Diva erleidet Not am Provinztheater. Den Höhepunkt erreicht die Experimentierfreude, wenn die Dramaturgin Gretchen mit einem Mann besetzt und verlangt, die Figur wegzulassen. Zurück bleibt ein ratloser Schauspieler: „Was will die denn?“ Konflikte, Verständnislosigkeit, Verzweiflung bis hin zu Abscheu sind vorprogrammiert. Das Besondere daran: Hochinteressante Einblicke in die Probenarbeit am Theater gepaart mit Parallelen zu so manch einem Mitmenschen.

Termine

Termine in Ettlingen, Karlsruhe und Umgebung folgen.

Geschichte

"Lampenfieber" bei seiner Produktion "Gute Geister" im Januar 2016

Hervorgegangen ist „Lampenfieber“ aus Theaterkursen, die ab 1989 von der ehemaligen Schauspielerin Christamaria Baumgarten an der Volkshochschule Ettlingen geleitet wurden. Unter ihrer Regie erarbeiteten sich Männer und Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren eine Produktion pro Spielzeit, die in der Volkshochschule und als Gastspiel am bereits existierenden Amateurtheater „kleine bühne ettlingen“ öffentlich aufgeführt wurden. Auf dem Programm standen überwiegend Sketche, Einakter und literarisches Kabarett bekannter Autoren. Zum 100. Geburtstag von Friedrich Hollaender, einem Groß-Cousin der Regisseurin, führte die Theatergruppe 1996 dessen musikalische Komödie „Adams Apfel“ im Theatersaal des Ettlinger Schlosses auf.

Ab 2003 ging es dann fünf Jahre lang ohne professionelle Leitung weiter. In dieser Zeit wurden vier Komödien, ein Kriminalstück und ein selbst geschriebenes Kabarett in Eigenregie präsentiert. Ab 2008 übernahm der Schauspieler und Regisseur Jürg Hummel die künstlerische Leitung. Von nun an brachte und bringt die Theatergruppe jährlich eine abendfüllende Produktion auf die Bühne. Dazu zählen die Komödien „Gerüchte … Gerüchte“ von Neil Simon und „Wie wär´s denn, Mrs. Markham?“ von Ray Cooney & John Chapman sowie die Kriminalstücke „Spurlos verschwunden“ von Leslie Sands und „Mord an Bord“ nach dem Roman „Tod auf dem Nil” von Agatha Christie. Mit der Psychokomödie „Der Anschein - Eine Zerstückelung der Realität“ von Klaus Reitberger probierte das Ensemble ein neues Genre aus.

Etabliert sind inzwischen auch Gastspiele außerhalb Ettlingens. Bisher fanden Auftritte im Kellertheater Rastatt, im Karlsruher Theater Die Käuze und im UniTheater Karlsruhe sowie seit 2016 im Karlsruher Jakobus-Theater statt.

Im November 2013 erfolgte die Gründung des Vereins „Theatergruppe Lampenfieber Ettlingen e. V.“. Der Amateurtheaterverein besteht aus 21 Mitgliedern, davon 2 Ehrenmitglieder (Stand 2019).

Weblinks