Klosterkapelle vom Heiligen Grab (Bruchsal)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klosterkapelle

Die Klosterkapelle vom Heiligen Grab stand in Bruchsal und wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Geschichte

Erbaut wurde die Kapelle von Heinrich Hübsch. Sie entstand, als 1857 die Klosterschule vom Heiligen Grab in Bruchsal eine Niederlassung gründete. Die Weihe erfolgte am 4. November 1858. Ab 1872 schmückte ein aus dem 16. Jahrhundert stammender flandrischer Schnitzaltar die Kapelle. Als die Schule 1877 geschlossen wurde, nutzte man die Kapelle für mehrere Jahrzehnte als Gewerbehalle und nach 1933 als Quartier für das Jungvolk der Hitler-Jugend. Beim Bombenangriff auf Bruchsal am 1. März 1945 wurde die Kapelle vollständig zerstört.

Der Altar wurde 1878 wieder nach Kirrlach gebracht, wo er vor seine Aufstellung in Bruchsal bereits stand. Er befindet sich heute in der Kirrlacher Gemeinde St. Kornelius und Cyprian.

Lage

Die Kapelle befand sich neben der Stadtkirche Dieser Ort im Stadtplan:

Bilder