Kleintierzucht- und Vogelverein C 911 Büchenau

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.
Osterbrunnen am Vogelpark
Teil des Osterbrunnens
Frohe Ostern
Information am Osterbrunnen mit Spendemöglichkeit

Der Kleintierzucht- und Vogelverein C 911 Büchenau e.V. ist ein Verein in Bruchsal-Büchenau und Mitglied im Kreisverband der Kleintierzüchter Bruchsal und dem Verband Gemeinnütziger Vogel- und Tierparks 1971 e.V..

Aktivitäten und Angebote

Der Verein ist Träger des Vogelparks in der Ortsmitte Büchenaus mit etwa 12 unbeschilderten Volieren. Gezeigt werden Fasane und Sittiche sowie einige Enten auf einer Freianlage. Seit 1996 wird jedes Jahr zu Ostern der Osterbrunnen von den Frauen des Kleintierzuchtvereins mit weit mehr als 4.000 ausgeblasenen Hühnereiern geschmückt. Direkt hinter dem Vereinsheim befindet sich ein Kinderspielplatz.

Jährlich veranstaltet der Verein an einem Wochenende im Juli die traditionelle Jungtierschau mit dazugehörigem Hähnchenfest.

Geschichte

Der Kleintierzucht- und Vogelverein C 911 Büchenau e.V. ist hervorgegangen aus dem Taubenverein „Wiederkehr“, der schon vor dem 2. Weltkrieg bestand. Weil sämtliche Dokumente des Taubenvereins in den Kriegswirren verloren gegangen sind, wurde 1957 der Verein von 20 Kleintierzüchtern neu gegründet.

1958 zählte der Kleintierzuchtverein Büchenau 24 aktive Mitglieder und es wurden schon zu diesem Zeitpunkt die Sparten Kaninchen, Geflügel und Tauben abgedeckt. Das Tatoo C 911 wurde dem Verein zugeteilt, welches seit dem bei Kaninchen im rechten Ohr zu finden ist. Am 29. Juli 1958 fand die erste Jungtierschau im alten Festsaal des Gasthauses Zur Krone statt, die erste Alttierschau (Lokalschau) am 30. November 1958. Seit dem fand ununterbrochen jedes Jahr eine Jungtier- und Alttierschau statt.

Im Vordergrund stand in den Anfangsjahren die Kaninchenzucht. So wurden 1960 insgesamt 244 Kaninchen gezüchtet und tätowiert. Aus dem Ringbuch des Vereins kann man aber auch entnehmen, dass im selben Jahr 93 Hühnerringe an 8 Geflügelzüchter ausgegeben wurden. Die Abteilung Singvögel leitete damals Rolf Erdel.

Die schönste und größte Alltierschau seit Bestehen des Vereins fand 1962 statt. Ausgestellt wurden 80 Kaninchen aus 15 Rassen, 30 Geflügel aus 11 Rassen und zahlreiche Vögel. Schon zu diesem Zeitpunkt bestand eine aktive Jugendgruppe, so dass 1964 während der Alttierschau der 1. Jugendmeistertitel an Eugen Heneka vergeben werden konnte.

Das sogenannte „Osterhasensuchen“ wurde erstmals am Ostersonntag 1965 in den Veranstaltungsplan aufgenommen.

Die Umbenennung des Vereins in Kleintierzucht- und Vogelverein erfolgte 1967 unter dem damaligen Vorsitzenden Walter Baumgärtner.

1968 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister. Außerdem wurde dem Verein von der Gemeinde Büchenau ein Grundstück von ca. 15 Ar gegenüber der Feuerwehr zugewiesen. Die darauf befindliche Scheune wurde abgerissen, so dass darauf im selben Jahr das Vereinsheim errichtet werden konnte. Es handelte sich dabei um eine von der Brauerei Moninger zur Verfügung gestellte Holzbaracke. Sie wurde in den folgenden Jahren um eine Ausstellungshalle und einen Sitzungsraum erweitert. Angelegt wurde auch der bis heute bestehende Vogelpark. Er besteht aus zwei Teichen, mehreren Volieren und einer Grünanlage. Wegen knapper finanzieller Mittel wurde die Arbeit hauptsächlich in Eigenleistung erbracht. Durch Sammeln von Altpapier konnte man von 1968 bis 1997 etwas Geld für den Verein erwirtschaften.

Die offizielle Einweihung des Vogelparks erfolgte am 14. Mai 1969 und wurde begleitet von einem Platzkonzert, gestaltet vom Musikverein Büchenau und dem Männergesangsverein Büchenau. Bis in die 80er-Jahre wurde dieses Ereignis alljährlich wiederholt.

Am 31. Januar 1973 wurde von neun Frauen die Frauengruppe innerhalb des Vereins gegründet. Erste Leiterin war Lucia Münch (später: Gottwald). Aus gegerbeten Kaninchenfellen wurden seit dem kleine Pelztiere, Kissen oder ähnliches hergestellt. Die Frauengruppe beteiligt sich seit 1983 an den jährlichen Faschingsumzügen in Büchenau als „Hardt-Hexen“.

Ein finanzielles Desaster ereilte den Verein 1979, als er rückwirkend 3.000 DM Wassergeld an den Zweckverband zahlen musste.

1982 wurde das 25-jährige Bestehen in Büchenaus Veranstaltungshalle gefeiert.

Eine größere Küche wurde 1988 für das Vereinsheim angeschafft und es wurde ein neuer Geräteraum erstellt. Ein Jahr darauf wurde eine Pergola fertiggestellt, so dass seit diesem Zeitpunkt Gäste auch bei schlechtem Wetter an der frischen Luft bewirtschaftet werden können.

Mit dem Abriss des Vereinsheims wurde 1997 begonnen. Nach einer 8-monatigen Bauzeit konnte im November des selben Jahres das neue Vereinsheim feierlich eingeweiht werden. Insgesamt wurden 5.000 freiwillige Arbeitsstunden abgeleistet. Geplant wurde es vom Architekten R. Wolf aus Untergrombach.

Seit 1996 wird der vordere Teich in der Ortsmitte von der Frauengruppe zu Ostern als Osterbrunnen dekoriert. Ebenso in diesem Jahr wurde erstmals ein Maibaum aufgestellt.

2002 erfolgte die Gründung eines Fördervereins, um den Kleintierzucht- und Vogelverein finanziell zu unterstützen.

Seit 2007 ist das 1997 erbaute Vereinsheim schuldenfrei, was der Verein seinen Mitgliedern, freiwilligen Helfern und Gästen zu verdanken hat. Vom 14. Januar ab wurde das 50-jährige Bestehen gefeiert. Dem Vorsitzenden Friedbert Knoch und dem Vize-Vereinsvorsitzenden wurden vom Bürgermeister Ulli Hockenberger die Landesehrennadel verliehen.

Bisherige Vorsitzende

  • Ludwig Schmidt
  • Johann Moser
  • Egon Veith
  • Alwin Ernst
  • Walter Baumgärtner
  • Bruno Schäfer
  • Reinhold Seilnacht
  • Friedbert Knoch

Titelträger

  • Reinhold Seilnacht - Landesmeister 1982
  • Walter Knoch - Bundesmeister 1987
  • Friedel Stober - Bundesmeister 1990
  • Klaus Sommerlatt - Europachampion 1999
  • Nadine Gorenflo - Deutsche Jugendmeisterin 1999
  • Edgar Gorenfloh - Bester Züchter des Zwerghuhnverbands 1999
  • Brunoschäfer - Landesmeister 2001
  • Edgar Gorenfloh - Landesmeister 2001

Ehrenmitglieder

  • Hermann Hellriegel
  • Paul Hellriegel
  • Friedbert Knoch
  • Bruno Schäfer
  • Klaus Sommerlatt
  • Werner Reineck
  • Otto Weih

Adresse

Kleintierzucht- und Vogelverein C 911 Büchenau e.V.
c/o 1. Vorsitzender Friedbert Knoch
Au in den Buchen 3
76646 Bruchsal
Telefon: (0 72 57) 29 02

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks

  • Es ist keine offizielle Webpräsenz bekannt.