Karlsruher Lebensversicherung AG

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pyramide und Greif am alten Gebäude
Heutiges Logo mit Pyramide

Die Karlsruher Versicherungen sind Versicherungsunternehmen, die unter dem Label Karlsruher gemeinsam auftreten und Absicherung, Altersvorsorge, Vermögensaufbau sowie Beratung und Service anbieten.

Geschichte

Am 30. April 1835 wurde die Karlsruher Versicherung als „Allgemeine Versorgungsanstalt im Großherzogtum Baden“ gegründet. Das Gründungsprotokoll trug unter anderem die Unterschrift von Karl Benjamin Friedrich Scholl. Friedrich Scholl war mit 43 Jahren Direktor der staatlichen Amortisationkasse. Durch die staatliche Amortisationskasse wurde die Gründung vieler wohltätigen Unternehmen und Einrichtungen des Landes ermöglicht.

Seit dem 1. September 1922 ist das Unternehmen eine Aktiengesellschaft. Eingetragen wurde es am 26. September 1922. Bis zum 7. April 1937 lautete der Name Karlsruher Lebensversicherungsbank AG.

Das heutige Rathaus West ist das frühere Verwaltungsgebäude der Karlsruher Lebensversicherung (kurz KLV). Nach dem Einmarsch der Alliierten wurde dieses Gebäude beschlagnahmt und zuerst von den Franzosen und dann von den Amerikanern genutzt.

Der Versicherung baute daher von 1953 bis 1955 ein neues Verwaltungsgebäudes auf dem Friedrich-Scholl-Platz. Um kein anderes Gebäude in Karlsruhe, das in der Nachkriegszeit erbaut wurde, hat es eine ebenso lebhafte Diskussion gegeben, wie um das Verwaltungsgebäude der „Karlsruher“, denn viele Bewohner fürchteten um die mit Bäumen bepflanzte Grünfläche neben dem Stadtgarten. Dennoch wurde der erste Bau von der Lokalpresse später geschätzt. Der Architekt Thedor Kelter hat ein Gebäude es geschafft „städtebaulichen Reiz, Natur und Architektur“ nebeneinander zu stellen. Der stetige Wachstum der KLV machte es jedoch notwendig schon im Jahre 1973 weiter zu bauen.

Zur KLV gehörten die Karlsruher Hinterbliebenenkasse (KHK) und die Karlsruher Versicherung (KV) mit ihren Tochtergesellschaften Karlsruher Rechtsschutzversicherung (KRV) und Karlsruher Beamtenversicherung (KBV).

Die Karlsruher Versicherung wurde 1910 als „Haftpflichtversicherungsanstalt der Badischen Landwirtschaftskammer“ gegründet. Die KV war lange Zeit in Bahnhofsnähe angesiedelt. Jedoch war dieses Gebäude gerade in Kriegszeiten besonders gefährdet und so wurden Abteilungen nach Bietigheim, Stutensee und Blankenloch ausgelagert. Nachdem auch die KV immer weiter wuchs, wurde zuerst ein Gebäude in der Ebertstraße 60 bezogen, um dann 1974 den ersten Spatenstich für das neue Verwaltungsgebäude an der Europahalle (Hermann-Veit-Straße) zu machen. Auch dieses Gebäude wurde durch einen Anbau vergrößert.

Im Oktober 2005 übernahm die Württembergische Lebensversicherung AG den 90-Prozent-Anteil der Münchener-Rück-Gruppe. Der Name "Karlsruher Lebensversicherung AG" wurde auf die kleine KHK übertragen, um die regional bekannte Marke zu erhalten. Die übrigen Gesellschaften wurden 2007 aufgelöst.

Am 31. Dezember 2006 beschäftigten die Karlsruher Versicherungen 1.540 Mitarbeiter.

Bilder

Adresse

Karlsruher Versicherungen
Friedrich-Scholl-Platz
76122 Karlsruhe

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks