KSC 2012/13

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Spielzeit 2012/13 ist für den KSC nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga die erste Saison in der 3. Liga, die am Ende mit dem Aufstieg zurück in die 2. Bundesliga endete.

Spielplan

DFB-Pokal

  • 1. Runde (19.08., 14:30 Uhr): KSC-HSV 4:2
  • 2. Runde (31.10., 19 Uhr): KSC - MSV Duisburg 1:0
  • Achtelfinale (18.12., 19 Uhr): KSC - SC Freiburg 0:1

Krombacher-Pokal

  • Freilos für die ersten beiden Runden
  • 3. Runde (15.08., 18 Uhr) SpVgg Neckarelz – KSC 0:2
  • Achtelfinale (03.10., 15 Uhr) 1. FC Bruchsal – Karlsruher SC 2:3 n.V.
  • Viertelfinale (23.03., 15 Uhr) Waldhof Mannheim – Karlsruher SC 0:2
  • Halbfinale (23.04., 18 Uhr) FCA Walldorf – Karlsruher SC 0:2
  • Finale (15.05., 18 Uhr in Forst) FC Nöttingen – Karlsruher SC 0:1

3. Liga Hinrunde

01. Spieltag 1. FC Heidenheim - KSC 2:2
02. Spieltag KSC - Hallescher FC 0:0
03. Spieltag VfB Stuttgart II - KSC 2:0
04. Spieltag KSC - VfL Osnabrück 1:1
05. Spieltag KSC - Alemannia Aachen 0:0
06. Spieltag Borussia Dortmund II - KSC 0:3
07. Spieltag KSC - 1. FC Saarbrücken 3:0
08. Spieltag Kickers Offenbach - KSC 1:1
09. Spieltag KSC - Wacker Burghausen 1:2
10. Spieltag KSC - Rot-Weiß Erfurt 3:0
11. Spieltag Stuttgarter Kickers - KSC 0:2 (verschoben auf 24.10.)
12. Spieltag KSC - SpVgg Unterhaching 0:0
13. Spieltag SV Babelsberg 03 - KSC 0:0
14. Spieltag KSC - SC Preußen Münster 2:1
15. Spieltag Chemnitzer FC - KSC 1:2
16. Spieltag KSC - SV Darmstadt 98
17. Spieltag FC Hansa Rostock - KSC
18. Spieltag KSC - SV Wehen Wiesbaden

Saisonverlauf

Das 4. Spiel gegen Osnabrück fand als Geisterspiel statt, der DFB hatte diese Strafe nach den Vorfällen im Relegationsspiel gegen Regensburg ausgesprochen. Sämtliche Versuche, Einspruch einzulegen, scheiterten. Etwa 1.500 KSC- und 50 VfL-Fans verfolgten das Spiel auf einer Leinwand auf dem Birkenparkplatz, Baden TV erwarb die Senderechte und übertrug die Partie live. Die Supporters verkauften sogenannte Geistertickets, um den finanziellen Ausfall für den Verein etwas zu lindern.

Beim vorletzten Spiel, einem Heimspiel gegen Hansa Rostock, wurde mit einem 1:1 der Aufstieg klar gemacht. Einige Tage danach konnte in Forst durch ein 1:0 gegen den FC Nöttigen der Krombacher-Pokal geholt werden; Das Spiel ansich war aber bedeutungslos, da bereits beite Mannschaften für den DFB-Pokal qualifiziert wurden. Am letzten Spieltag wurde durch ein 4:2 bei Wehen Wiesbaden der Meistertitel klar gemacht.

Trainerteam

Cheftrainer Markus Kauczinski, Co-Trainer Argirios Giannikis, Torwarttrainer Kai Rabe

Sportlicher Leiter

Oliver Kreuzer, Vertrag bis 2014, wurde aber am 2. Juni 2013 zum 11. Juni 2013 aufgelöst, damit er zum HSV wechseln kann.

Spieler 2012/13

Torwart

  • Dirk Orlishausen
  • Mathias Moritz

Abwehr

  • Kevin Akpoguma (eigene Jugend)
  • Dennis Kempe, Vertrag bis 2014
  • Philipp Klingmann, von TSG 1899 Hoffenheim, Vertrag bis 2014
  • Jan Mauersberger, von VfL Osnabrück, Vertrag bis 2014
  • Sebastian Schiek
  • Kai Schwertfeger (ab Rückrunde)
  • Martin Stoll, von Dynamo Dresden, Vertrag bis 2014
  • Parker Walsh (ab Rückrunde)

Mittelfeld

  • Selcuk Alibaz, von Jahn Regensburg
  • Danny Blum, vom SV Sandhausen
  • Manuel Bölstler
  • Hakan Calhanoglu
  • Daniel Gordon, vom FSV Frankfurt
  • Steffen Haas, Vertrag bis 2014
  • Timo Kern
  • Gaétan Krebs, Vertrag bis 2015
  • Dominic Peitz, vom FC Augsburg, Vertrag bis 2015
  • Christoph Sauter
  • Silvano Varnhagen

Angriff

  • Karim Benyamina, vom FSV Frankfurt
  • Simon Brandstetter, ausgeliehen vom SC Freiburg
  • Patrick Dulleck, Vertrag bis 2013
  • Rouwen Hennings
  • Koen van der Biezen
  • Elia Soriano, von der Eintracht Frankfurt

Abgänge

  • Matthias Cuntz, SCR Altach (Österreich)
  • Pascal Groß, FC Ingolstadt
  • Patrick Haag, Jahn Regensburg
  • Stefan Müller, KSV Hessen Kassel
  • Marcus Piossek, VfL Osnabrück
  • Bakary Soumaré, Philadelphia Union (USA)
  • Timo Staffeldt, VfL Osnabrück
  • Simon Zoller, VfL Osnabrück