Hermann Becht

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Becht (* 19. März 1939 in Karlsruhe; † 12. Februar 2009 in Marxzell) war ein Kammersänger (Bariton).

Leben

Hermann Becht absolvierte eine Gesangs- und Theaterausbildung in Karlsruhe und bei Prof. Josef Greindl an der Musikhochschule in Saarbrücken.

Seit 1974 gehörte er zum Ensemble der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Er trat auch bei den Salzburger und den Bayreuther Festspielen auf.

In Karlsruhe trat er in den 1980ern am Badischen Staatstheater sowie bei den Schlossfestspielen in Ettlingen auf.

Zudem lehrte er an der Karlsruher Hochschule für Musik.

Er starb völlig überraschend in seiner Wahlheimat in Marxzell und wurde auf dem Friedhof in Marxzell-Schielberg beerdigt. Sein Freund Erwin Vetter beschrieb ihn als „erdverbunden, voll in der Region verwurzelt, ein begeisterter Karlsruher, und dennoch als weltberühmter Sänger an den internationalen Opernbühnen zu Hause“.

Ehrungen

  • Erster Preis beim Landesgesangswettbewerb in Berlin (1968)
  • Bundesverdienstkreuz am Bande (August 1999)
  • Grammy (für seine Rolle als Alberich in der Bayreuther Ring-Inszenierung von Patrice Chéreau)

Weblinks