Hannelore Wolf-Ramponi

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Hannelore Wolf-Ramponi (* 8. Juli 1923; † 25. September 2010) war eine Karlsruher Kammersängerin.

Leben und Wirken

Ihre Premiere feierte Hannelore Wolf als 16-Jährige im Hoftheater in Mozarts „Zauberflöte“, 18-jährig wurde sie dort als lyrische Sopranistin engagiert. Recht bald hatte sie ein großes Repertoire parat, wie sämtliche Mozart-Stücke sowie italienische Opern. Weitere Rollen hatte sie in „Jenufa“[1], sowie im Mezzosopranfach als „Preziosilla“ (Rolle der jungen Zigeunerin in der Oper „La forza del destino“[2] von Giuseppe Verdi).

Gastspiele führen sie unter anderem nach Parma und Lissabon, aber eine internationale Karriere strebte sie nicht an, da sie mit dem Karlsruher Bass-Bariton Eugen Ramponi verheiratet war und in der Region bleiben wollte.

1952 bekam sie den Titel „Kammersängerin“ verliehen. Ihre letzte Premiere sang sie am 13. April 1985 in „La Perichole“.

Sie starb im Alter von 87 Jahren und wurde auf dem Karlsruher Hauptfriedhof bestattet.

Weblink

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Jenufa“, einer Oper von Leoš Janáček
  2. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „La forza del destino“