Gritzner-Chor

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Gruppenbild des Chores beim Chorwochenende 2019.

Der Gritzner-Chor ist ein Chor aus Durlach. Am liebsten singen wir Musical-Melodien, Oldies, Evergreens und gute Schlager, in die wir auch kleine Showeffekte einbauen. Genauso gehören Spirituals und Gospels - mal fetzig, mal gefühlvoll – zu unserem Singprogramm. Kleinere „Farbtupfer“ sind deutsche und internationale Folklore in guten Arrangements und Klassik.

Die Singstunden sind kurzweilig, konzentriert, aber nie steif. Und dies verdanken wir unserer fachlich sehr kompetenten Chorleiterin, die auch menschlich wunderbar zu uns passt.

Einsingen und Atemübungen stehen am Anfang jeder Singstunde, denn das tut der Stimme gut. Notenkenntnisse haben nur wenige Chormitglieder; die meisten singen der „Spur nach“ und nach Gehör.

Proben

Der Chor probt immer dienstags Abend 20 Uhr in der Festhalle Durlach im ersten Obergeschoss.

Geschichte

Als „Gesangverein der Nähmaschinenbauer Durlach“ wurde der Chor 1878 gegründet von Rudolf Gritzner, Chef der Firma für Nähmaschinen und Fahrradbau. 1968 wurde aus dem reinen Männerchor ein gemischter Chor. 1969 wurde der Chor zu Ehren des Gründers in „Gritzner-Chor” umbenannt. 1979 bekam der Chor die Zelter-Plakette überreicht. 2001 wurden die Grötz-Singerle als Kinderchor und „Popc(h)orn“ als Jugendchor in den Gritzner-Chor integriert. 2008 hat der Chor etwa 35 Mitglieder.

Die Chorleitung obliegt Daniela Brem-Hohenöcker.

Weblinks