Frank Düpree

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Frank Düpree (* 6. Dezember 1991 in Rastatt) ist ein Musiker (Pianist sowie Schlagzeuger), Dirigent und Komponist.

Leben und Wirken

Düpree wurde am Nikolaustag 1991 im badischen Rastatt geboren. Mit drei Jahren bekam er Schlagzeug-, mit fünf Jahren Klavierunterricht. Neunjährig komponierte er das erste eigene Stück am Klavier. Mit 11 Jahren besuchte er die Vorklasse für besonders begabte Kinder an der Hochschule für Musik.

Im Dezember 2002 wurde seine erste eigene Komposition: „Der Traum” in Karlsruhe uraufgeführt. Frank Düpree studiert in Karlsruhe an der Hochschule für Musik.

Im Oktober 2007 dirigierte er im SWR-Sendesaal Karlsruhe das Orchester der Musikhochschule Karlsruhe mit einem Stück von Wolfgang Rihm.

Im Oktober 2010 wurde er vom Oberbürgermeister Rastatts Hans Jürgen Pütsch zum „Musikbotschafter der Stadt Rastatt” ernannt.

Seine Sponsoren sind der Lions Club Rastatt und die Sparkasse Rastatt-Gernsbach.

Auftritte

(Auswahl)

sowie weitere in Deutschland – unter anderem in Baden-Württemberg (z.B. in Bad Herrenalb und Pforzheim), Bayern (München, Würzburg), Hessen (in Kassel, Frankfurt und Wiesbaden) und Sachsen – sowie im Ausland, darunter auch in Paris und den Vereinigten Staaten.

Als Solist absolvierte Frank Düpree Auftritte zusammen mit der Badischen Staatskapelle (2003), dem SWR-Rundfunkorchester Kaiserslautern, der Baden-Badener Philharmonie (2002) und dem Karlsruher Kammerorchester.

Werke

Kompositionen von Frank Düpree:

  • Der Traum”, für Vibraphon und Klavier, uraufgeführt im Dezember 2002 in Karlsruhe
  • Voll ins Ohr“, Uraufführung im September 2003
  • Stück über eine Zwölftonreihe
  • Die Rose“, Uraufführung im Dezember 2005
  • Drei Sätze für Violine und Klavier“ im Zwölftonstil, Uraufführung im Mai 2006
  • Flute-up

Literatur

Presse

Ehrungen (Auswahl)

sowie zahlreiche weitere Preise und Auszeichnungen.

Weblinks

Fußnoten

  1. Deutscher Musikrat: Preisträger