Evangelischer Posaunenchor Staffort

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Evangelische Posaunenchor Staffort wurde 1921 gegründet und 1945 wiederbelebt.

Geschichte

Der Chor mit der stattlichen Zahl von 18 Bläsern entstand unter der Leitung von Karl Hauck. Durch den Mangel eines Proberaumes löste sich dieser erste Posaunenchor allerdings nach fünfjährigem Bestehen wieder auf.

Im Jahr 1945 versuchten drei junge Männer die Wiedergründung eines Posaunenchors, was schließlich zum Erfolg führte. Der Leiter war zunächst Michael Joswig, der auch der Initiator der Wiedergründung war.

Nach der Heimkehr aus der Gefangenschaft 1946 übernahm Gustav Pantle die Leitung. Als Ausbildungsraum diente die Backstube Pantle und als Proberaum der Kinderschulsaal. Die Begeisterung war damals so groß, dass zahlreiche Jungbläser mit großem Eifer die Ausbildung absolvierten, und bereits nach drei bis vier Monaten im Chor eingesetzt werden konnten.

Infolge einer Krankheit übergab Gustav Pantle im Jahr 1980 die Leitung des Posaunenchors an Wilhelm Stober, der diesen Dienst 27 Jahre neben der Kirchenchorleitung mit großem Engagement ausführte. Seit 2007 leitet Jochen Gamer den Posaunenchor in Staffort.

Der Posaunenchor sieht seine Aufgabe vor allem darin, die Gottesdienste und kirchlichen Feiern musikalisch mitzugestalten. Darüberhinaus beteiligt sich der Chor jährlich am Volkstrauertag bei der Gedenkfeier am Ehrenmal.

Literatur

  • Hanna Heidt: Erinnerungen an die Vergangenheit. Eigenverlag, Schwanen Stutensee-Staffort 2003

Adresse

Probenraum:

Ev. Gemeindehaus Staffort
Gartenstraße 29
76297 Stutensee

Weblinks