EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Verwaltungsgebäude in Karlsruhe
Das Gebäude im Juni 2012 aus südwestlicher Blickrichtung gesehen

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG mit Hauptsitz in Karlsruhe ist das drittgrößte deutsche Energieunternehmen.

Geschäftsfelder

Ein Luftschiff mit EnBW-Werbung über Karlsruhe
  • Strom
  • Gas
  • Energie- und Umweltdienstleistungen

Geschichte

1995 wurde mit dem Projekt Thermoselect begonnen.

1997 fusionierten die Badenwerk AG und die Energie-Versorgung Schwaben AG zur EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Das neue Büro- und Verwaltungsgebäude in der Oststadt entstand zwischen 1995 und 1997.

1999 startete die EnBW mit Yello Strom (Sitz in Köln), in den bundesweiten Wettbewerb um Stromkunden.

2006 war EnBW offizieller Förderer der FIFA-Fußballweltmeisterschaft Deutschland 2006.

Am 1. Oktober 2007 trat der bisherige E.ON-Manager Hans-Peter Villis die Nachfolge von Utz Claassen (*1963) an.

Im Dezember 2008 wurde die „EnBW Gas Midstream GmbH” gegründet, die sich um das Geschäftsfeld Gas kümmern soll.

Zum 1. Oktober 2012 wurde Frank Mastiaux Nachfolger von Hans-Peter Villis.

Wirtschaftliches

Im Jahr 2012 betrug der Umsatz 19,3 Milliarden Euro, woraus ein Nettogewinn in Höhe von 484,2 Millionen Euro erzielt wurde.

Der Umsatz stieg im Jahr 2013 auf 20,5 Milliarden Euro, während sich der Nettogewinn auf 51 Millionen Euro reduzierte. Das Unternehmen steckte in einem Umstrukturierungsprozess und will zukünftig verstärkt auf erneuerbare Energiegewinnung, intelligente Haushaltstechnik und effiziente Kraftwerke setzen. Im Geschäftsjahr wurden rund 6,3 GWh elektrische Leistung aus erneuerbaren Energien gewonnen, während 51,7 GWh mittels konventionellen Kraftwerken gewonnen wurde. Das Unternehmen beschäftigte 19.822 Mitarbeiter und damit 276 weniger als im vorherigen Geschäftsjahr. Durch das Sparprogramm „Fokus“ wurden 624 Millionen Euro eingespart. Ohne dieses Programm hätte der Konzern keinen Gewinn erzielen können.

Der neu gebaute Kohleblock RDK-8 am Rheinhafen, der seinen Regelbetrieb ab Mitte 2014 aufnehmen soll und laut EnBW Angaben der modernste seiner Art in Europa sein soll, wird nach dem derzeitigen Stand und der geringen Energiepreise nur einen Teil der Fixkosten erwirtschaften können.

Kraftwerke in der Region

Corporate Citizenship

Bilder

Ausbildung

Das Unternehmen bietet Ausbildungen in verschiedenen Bereichen an. Auch ein berufsbegleitendes Studium wird geboten.

Adresse

Energie Baden-Württemberg AG
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe
(H)  nächste Haltestelle: Tullastraße   

Weblinks