Edgar Türmer

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edgar Türmer (* in Berlin; † 7. Mai 2011 in Staufen im Breisgau) war Sonderschuldirektor in Rastatt und Amateurfotograf.

Leben und Wirken

Edgar Türmer unterrichtete nach seiner Ausbildung zuerst an einem Berliner Gymnasium, wurde dann Assessor an der Universität im Fach Sprachbehindertenpädagogik. 1957 bewarb er sich um eine Stelle in Baden-Württemberg und wurde als Hilfsschullehrer an der Rastatter Karlschule eingestellt. 1962 wurde er kommissarischer Leiter, zwei Jahre später Rektor der Schule. Nachdem die Sonderschule in die frühere Realschule in der Herrenstraße umgezogen war, führte Türmer Deutschunterricht für Aussiedler sowie Sprachtherapie in der Grundschule und im Kindergarten ein.

Ab 1975 war Türmer erster Leiter einer Beratungsstelle für Sprachbehinderte in Rastatt. Zudem setzte er sich für den Bau einer Schule für geistig behinderte Kinder ein, der Pestalozzischule. 1983 ging er nach 40 Jahren im Schuldienst in Ruhestand.

Eines seiner Hobbys war das Fotografieren: so war er von 1960 bis 1978 Vorsitzender des Vereins Fotoclub Fotofreunde Rastatt 1926. In einem 1970 erschienenen Bildband über Rastatt wurden seine Bilder abgedruckt.

1966 war er Initiator zur Gründung der „LEBENSHILFE für das geistig behinderte Kind, Ortsvereinigung Rastatt e. V.“, der heutigen Lebenshilfe Rastatt/Murgtal[1].

Er starb im Alter von knapp 90 Jahren.

Werk

Fußnoten

  1. Meilensteine der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal