Diskussion:Kombilösung

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diskussionsseite der Seite Kombilösung

Bitte unterschreiben Sie Ihren Beitrag auf Diskussionsseiten wie dieser im Bearbeitungsmodus mit --~~~~.

Dazu einfach auf das Button sig.png Symbol über dem Eingabefeld klicken.

Bitte beachten Sie beim Schreiben die Wikiquette, versuchen Sie das Gute in den Beiträgen anderer zu sehen und seien Sie höflich.

Falls Sie eine neue Diskussion beginnen möchten, klicken Sie bitte oben auf den Reiter +.png. Ältere Diskussionen finden Sie in der Versionsgeschichte.

Falls Sie im Stadtwiki Karlsruhe neu dabei sind, lesen Sie bitte Stadtwiki:Willkommen durch. Danke!

Änderung der Vorgeschichte

Der Artikel gefällt mir sehr gut und ist offensichtlich mit viel Hintergrundwissen geschrieben (ich nehme an zum größten Teil von Mueck?!). Eigentlich wollte ich nur ein paar sprachliche Verbesserungen im "Vorgeschichte"-Teil vornehmen, dann sind mir doch auch größere Sachen aufgefallen die ich erstmal zur Diskussion stellen will:

  • tendenziös-subjektive Formulierungen wie "nach Alternativen gesucht, aber nicht wirklich engagiert." und "eine angeblich repräsentative Auswahl" passen nicht in ein Wiki. Wie wäre es mit "vom OB als repräsentative ausgewählte Bürger"? Zusammen mit den Zustimmungsergebnissen von 90% und 55% wird sich der Leser dann selbst eine Meinung über die Repräsentativität bilden :-)
  • wenn man nicht schon gut über die aktuelle Planung informiert ist, wird man in der Vorgeschichte von den "Fachbegiffen" überfordert (Südabzweig, niveaufreies Gleisdreieck). Mehr Beschreibung, wie die damalige Planung konkret aussah, fände ich gut. Ich hab versucht, dass durch Umstellen der Sätze zu verbessern, bin aber nicht weit gekommen, auch weil mir das Wissen fehlt.
  • die Geschichte mit den Stufen beim Bügerbeteiligungsverfahren hab ich nicht ganz verstanden. Ich hoffe ich hab dass nicht durcheinander gebracht.
  • mehr konkrete Zeitangaben zu den einzelnen Schritten wären schön.

Status Juli 2007

Die Zusage vom Land: http://www.baden-wuerttemberg.de/sixcms/detail.php?id=170738 --Wilhelm Kawana Bühler 10:19, 4. Jul. 2007 (CEST)

Klasse. Das wollten wir jetzt auch alle wissen.--Mod 2 18:40, 5. Jul. 2007 (CEST)
Danke für den Link. --Hauke Löffler (Diskussion) 18:46, 5. Jul. 2007 (CEST)

Stand Oktober 2008

Baubeginn im Dezember 2009 geplant: http://www.ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=tho20081014-196J (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von Webno (DiskussionBeiträge) 09:19, 16. Okt. 2008)

Ja, aber erstmal den neuen Kostenplan im November 2008 abwarten. Vielleicht kommt es dann ja doch ganz anders. --Beate 07:24, 16. Okt. 2008 (UTC)

Kosten-Nutzenfaktor

interessant ist
Der Kosten-Nutzen-Faktor, der sich aus der Neuberechnung der Kosten ergeben müsste: Bei 496 Millionen Euro Kosten und einem alten Faktor von 1,19 (s.o.) müsste der Nutzen unter Berücksichtigung möglicher Rundungen zwischen 587,76 Millionen Euro (1.185) und 592,72 Millionen Euro (1,195) gelegen haben, im Mittel 590,24 Millionen Euro, was einen neuen Faktor von 0,9996 bis 1,0080 ergäbe bei unverändertem Nutzen, im Mittel 1,0038. Wäre das Projekt mit wenigen Millionen Euro teurer nachberechnet worden, wäre es nicht mehr bezuschussbar gewesen. [1]

Aber so ist das unverständlich, kann das bitte jemand weniger süffisant aber verständlicher schreiben, in Fakten nicht im Konjunktiv. -- Wilhelm Kawana Bühler 10:14, 21. Dez. 2008 (UTC)

Für eine Neuberechnung des Kosten-Nutzen-Faktors fehlt die aktualisierte Berechnung der Nutzenseite. Es ist unseriös, die aktualisierte Kostenschätzung von 2008 mit der veralteten Nutzenrechnung von 2004 zu verrechnen, da davon auszugehen ist, dass sich schon aufgrund der Inflation nicht nur die Kostenseite, sondern auch auch die Nutzenseite verändert hat, auch die gestiegenen Fahrgastzahlen können zu einer Erhöhung des Nutzens führen.

Der Satz vom Berechnungsglück ist eine reine Polemik der UStrab-Gegner und keine Information. Dies hat in einem Wikipedia-Artikel fehl am Platze, auch durch den Verweis auf den ka-news-Artikel wird daraus keine Information. Es entsteht hier der Eindruck, dass der Artikel Stimmung gegen die Kombi-Lösung machen will statt neutral zu informieren.

@bodan: Bezieht sich der Kommentar auf die Diskussionsseite, oder gibt es im Artikel selbst etwas zu beanstanden? --Gude 19:24, 18. Nov. 2009 (UTC)
Der Artikel gab dort die damalige Diskussion von beiden Seiten wieder, wenn auch nicht immer ganz optimal formuliert. Versuchte eine Optimierung... --Vcfr 23:53, 18. Nov. 2009 (UTC)

Spannend finde ich in dem Zusammenhang, auf welcher Rechtsgrundlage das Ergebnis der "Standardisierten Bewertung" unter Verschluß bleibt? [2] schweigt dazu. Verwaltungsexperten vor! --Gude 19:09, 18. Nov. 2009 (UTC)

Das Land erklärte das als Privatsache der KASIG, weswegen ein Landtagsabgeordneter das nicht via Landesbehörde kriegen könne ... Einigen Kommentaren bei ka-news war zu entnehmen, dass jemand beim Bundesbauministerium eine Anfrage nach Informationsfreiheitsgesetz des Bundes gestellt hat (das Land hat noch kein solches Gesetz) und dass dieser Wochen später noch keinerlei Reaktion hatte. Ein Aufsichtsrat käme vielleicht dran, dürfte aber nichts sagen wegen Geschäftsgeheimnis ... Tja, das ist halt transparente Verwaltung in Deutschland ... --Vcfr 23:53, 18. Nov. 2009 (UTC)

Erste Baumaßnahmen März 2009

Am Montag, 9.3.2009 gab's die ersten sichtbaren Vorarbeiten für die Kombilösung am Ettlinger Tor: [3]

"Im Vorgriff auf die Hauptbaumaßnahmen lässt die KASIG auf der Grünfläche neben dem Landratsamt südwestlich des Ettlinger Tores in den kommenden Wochen eine vorgezogene Grundsatzprüfung durchführen, die der Optimierung von Herstellungsparametern für die Injektionskörper in Kombination mit Zugpfählen dient."

Derzeit (Stand 12.3.) wird die Fläche planiert. Gleichzeitig wird auch wieder ein zweites Gleis durch die Baumeisterstr. gezogen, die ja während des Baus der Kombilösung als Umleitungsstrecke dienen wird (und wohl auch eine "echte" Haltestelle bekommt).

Inwieweit man diese Infos in den Hauptartikel einpflegen möchte, mögen die Experten entscheiden ;-) --Sputnick 15:56, 12. Mär. 2009 (UTC)

Gutachten-Situation

Blog-Kommentar zur Gutachten-Situation: http://rentnerblog.blogspot.com/2009/05/endstation-fenrich.html --Beate 23:22, 31. Mai 2009 (UTC)

Netzplan Kombilösung?

Gibt es einen vollständigeren/präziseren Netzplan als [4] ? --Gude 15:03, 6. Nov. 2009 (UTC)

Was fehlt denn? --Micha 15:10, 6. Nov. 2009 (UTC)
Fast alles?! Welche Linie wo fährt, und was sich außerhalb des sichtbaren Bereiches ändert. --Gude 15:13, 6. Nov. 2009 (UTC)
Da ist mir keine Grafik bekannt. Ich könnte ja eine dann und wann erstellen, wenn ich nur wüsste, wo welche Linie fährt ;-) --Micha 15:17, 6. Nov. 2009 (UTC)
Aktuell ist die Domain diekombiloesung.de -> http://www.diekombiloesung.de/kombiloesung/wLayout/design/flash/MAP/map.php Aber ich denke, den Linienplan kennt noch niemand. Das ist vermutlich auch alles hochspekulativ und daher nichts für das Stadtwiki. Ich würde nicht mal auf den Linienplan Januar 2010 wetten wollen. -- Wilhelm Kawana Bühler 15:31, 6. Nov. 2009 (UTC)
Dann verschiebe ich "dann und wann" auf "irgendwann". ;-) --Micha 15:35, 6. Nov. 2009 (UTC)
Einen Linienplan muss es geben, denn auf dem Vergleich des Ohnefalls mit dem Mitfall basiert die Standardisierte Bewertung. Ohne Plan keine Mäuse. Mit der Bezeichnung "Mitfall" kursiert im Netz dieser Plan der original so auch in dieser Qualität aus den Planfeststellungsunterlagen stammen soll, die damals auch auf CD an div. Verfahrensbeteiligte ging, u.a. dem BUND als Träger öffentlicher Belange, wo die CD wohl günstige Fortpflanzungsbedingungen vorfand ... --Vcfr 23:30, 11. Nov. 2009 (UTC)
Unter der Hand kursierende Pläne als Vorlage zu nehmen... ich weiss nicht. --Micha 11:36, 12. Nov. 2009 (UTC)
Also ich sage erstmal danke! Er steht ja hier nur auf der Diskussionsseite und ich rechne im Geiste mal die Auswirkungen für mich durch ;-) Für den Artikel halte ich es aufgrund der Quellenlage auch für "unbrauchbar"... --Gude 21:21, 12. Nov. 2009 (UTC)

"Bürgerbegehren zur Kombilösung rechtlich unzulässig"!?

Zumindest lt. [5] [6] Bevor wir das einbauen, warten wir lieber noch ein paar Details ab. --Gude 15:47, 6. Nov. 2009 (UTC)

Vieregg-Gutachten

Eine Woche nach dem Spatenstich zur Kombilösung hatte der BUND ein Gutachten veröffentlich, dass in seinem Auftrag von der Münchner „Vieregg-Rössler GmbH Innovative Verkehrsberatung“ erstellt wurde.

Das ganze würde ich neutral unter „konstruktives Begleiten“ der Kombilösung einbauen, überlasse das aber gerne Profis hier.

Wenn unterirdisch aber jetzt dann weniger Bahnen fahren als oberirdisch, welche Züge fallen dann weg? Bisher dachte ich, es geht bei der Kombilösung darum mehr Züge zum Marktplatz zu schicken. -- Wilhelm Kawana Bühler 15:24, 30. Jan. 2010 (UTC) 

Die Linien aus Rüppurrer Straße und Karlstraße können nicht mehr zum Marktplatz fahren, sondern müssen im Falle der Realisierung der Kombilösung nach außen Abbiegen. Somit würde der gemeinsame Umlauf der heutigen Linien 3 und 4 wegfallen. Auch die Linien über den Karl-Wilhelm-Platz erreichen den Marktplatz nicht mehr. Somit fallen zusätzlich zur Linie 4 in die Waldstadt auch die Linien 5 und S2 weg. Potentiell also vier Linien weniger am Marktplatz
Das Geplante Netz (nicht mehr ganz aktuell) sieht vor, dass die Linie 4 von der Nordstadt durch die U-Strab und durch die Tullastraße in die Waldstadt fährt, die S2 soll dem Plan zufolge ebenfalls durch die U-Strab fahren und den Umweg über die Tullastraße nehmen. Mit den Linien 3 und 5 würden zwei Linien vom Marktplatz verschwinden, damit gäbe es zwischen Europaplatz und Marktplatz eine Linie weniger und zwischen Marktplatz und Kronenplatz zwei Linien weniger. Unklar sind noch die Stadtbahnen nach Germersheim - hier fehlt mir die Information, ob es sich um verlängerte S5-Kurse handelt oder ob man zusätzliche Bahnen fahren lässt.
Zusätzliche Kapazitäten zum Marktplatz bietet die Kombilösung nicht, dazu hätte sich die 1996 abgelehnte Lösung mit Bahnen auf zwei Ebenen geeignet. --Ralf1985 19:18, 31. Jan. 2010 (UTC)

Aktuelles nach oben?

Damit man es schneller findet? --Beate 15:26, 28. Mär. 2010 (UTC)

Wer ist "man", und ab wann ist "es" nicht mehr aktuell und wird zurück verschoben? Wie wär es die Geschichte nach Jahren zu strukturieren?--Hauke_Löffler (Diskussion) 17:26, 28. Mär. 2010 (UTC)
Eine Chronologie nach Jahren fände ich sinnvoll für den Artikel. Derzeit haben wir gleich mehrere Zeitstränge, eine mehr oder weniger willkürliche Einteilung zwischen "Vorarbeit" und "Baubeginn", und bisserl Inkonsistenz zwischen den einzelnen Abschnitten. Will man's jedoch richtig machen, sollte man vermutlich auch große Teile des Fließtextes in die Chronologie einbeziehen, nicht nur die Bauarbeiten... Sputnick 10:51, 5. Apr. 2010 (UTC)
Habe mal die Vorhabensbeschreibung an den Anfang gepackt, der Rest ist dann die fortschreibbare Chronologie. Die habe ich mal versucht, von den gröbsten Inkonsistenzen zu befreien. 100% chronologisch kriegt man es wohl nicht ohne es thematisch zu sehr zu zerrupfen, da ja auch diverse Sachen parallel laufen, die man thematisch zusammen lassen sollte. --Vcfr 12:22, 5. Apr. 2010 (UTC)
Sehr schön geworden, vielen Dank ;-) --Sputnick 06:44, 6. Apr. 2010 (UTC)

Zeitplanung vor Bauchronik?

Evtl. die nun präzisere Zeitplanung nicht mehr als Glaskugelei ans Ende, sondern als vorgesehenen Ablaufplan vor die tatsächliche Realisierung packen? Würde auch das Problem lösen, daß dort auch Dinge drinstehen, die schon in der Umsetzung oder gar abgeschlossen sind. --Sputnick 10:16, 20. Apr. 2010 (UTC)

Linienführung Durlacher Allee nach Fritz-Erler-Straße möglich? / oberirdische Schienen zwischen Gottesauer Platz und Durlacher Tor?

Nach den beiden Bildern Datei:Kombilösung Durlacher Tor.jpg und Datei:Kombilösung Durlacher Allee.jpg zu schließen, wird es für auf der Durlacher aus Durlach und Richtung Durlacher Tor fahrender Bahnen die Möglichkeit geben am Gottesauer Platz nicht in den Tunnel zu fahren, sondern oben zu bleiben und somit über das Durlacher Tor Richtung Kronenplatz zu fahren und dort (zwangsläufig) in die Fritz-Erler-Straße abzubiegen. Ich dachte bislang immer, dass das nur Bahnen, die aus der Haid-und-Neu-Straße kommen möglich ist (bzw dass diese das müssen). Von dieser Möglichkeit macht in der kursierenden Mitfall-Grafik jedoch keine Bahn Gebrauch [7]. Basiert die Mitfall-Grafik auf der gleichen fälschlichen Annahme, wie ich sie bis eben hatte? Oder ist die Weiterexistenz von oberirdischen Schienen zwischen Gottesauer Platz und Durlacher Tor allgemein bekannt und das Liniennetz macht zunächst einfach keinen Gebrauch davon? Katoka 21:00, 23. Dez. 2010 (CET)