Carl-Wilhelm-Eiche

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Eiche hinter dem Schlossturm

Die Carl-Wilhelm-Eiche ist eine etwa 200 bis 220 Jahre alte Eiche im Hardtwald, die an die Legende von Karl Wilhelm von Baden-Durlach erinnert, die besagt, dass er im Traum die Idee zur Stadtgründung hatte.

Geschichte

Der Name ist nicht offiziell sondern fußt auf einer anonymen Aktion von Mitgliedern der LV Baden, die dort ohne Genehmigung des Amtes Vermögen und Bau Baden-Württemberg eine Gedenktafel angebracht haben.

Innerhalb von zwei Wochen wurde daher der Befestigungsnagel der Tafel aus dem Baum gezogen und das Schild entfernt: Aus Sicht des Baumes ist es eine Körperverletzung einen 7 cm langen Nagel in den Stamm zu bekommen.

Tafel

Historischer Hinweis

Historischer Hinweis

gemäß der angebrachten Tafel

Unter diesem Baum ruhte sich
Carl Wilhelm, Markgraf von Baden,
nach anstrengender Jagd im
Hardtwald aus.
Hier träumte er von einer neuen Stadt.
Kurz darauf erfolgte am 17. Juni 1715
der erste Spatenstich zur Errichtung
des Schlossturmes und somit zur 
Gründung der Stadt.

Legende

Diese Tafel war keine amtliche Tafel, erzählt sie doch eine Legende und der Baum ist noch keine 400 Jahre alt, wie die Initiatoren geschätzt hatten.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan: