Brauerei

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bierbrauereien spielten in Karlsruhe und Umgebung schon immer eine große Rolle. Zwar hat die Stadt ihren Rang als ehemals drittgrößte Bierproduktionsstätte Deutschlands schon vor fast 100 Jahren eingebüßt, doch auch heute noch zählt sie mit ihren 2 großen Brauereien Moninger und Hoepfner zu den deutschen Biermetropolen.

Während 1846 noch 31 einheimische Kleinbrauereien den unersättlichen Bierdurst der Karlsruher stillten, übernehmen diese Aufgabe heute die weltweit operierenden Brauereikonzerne. Auch die letzten Karlsruher Traditionsbrauereien haben inzwischen ihre Eigenständigkeit eingebüßt. Den einheimischen Biermarkt müssen sie sich im Getränkehandel mit den sogenannten "Massenbieren" teilen. Jedoch kontrollieren sie noch immer den Bierabsatz in den örtlichen Gaststätten und Bierlokalen. Daneben beliefern oder veranstalten sie zum Teil auch zahlreiche Feste und Events (Beispiele: Das Fest, Hoepfner-Burgfest, Karlsruher SkateNite, Tempelfest).

Dieser Entwicklung zum Trotz erfährt die alte Karlsruher Brauereitradition seit den 1980er Jahren eine erfreuliche Renaissance. Nicht zuletzt der vielgerühmten Karlsruher Kneipen- und Biergartenkultur ist es zu verdanken, dass sich mittlerweile einige Gasthausbrauereien im Stadtgebiet und der näheren Umgebung etablieren konnten und so der Karlsruher Brauereilandschaft zu neuer Vielfalt verhelfen.

Geschichte

Noch vor der Stadtgründung wurde im heutigen Stadtgebiet von Karlsruhe schon Bier gebraut. Fast überall nahm das Bierbrauen im größeren Stil seinen Anfang in den Klöstern. So wird auch vermutet, dass die Mönche des Klosters Gottesaue schon im 12. bis 16. Jahrhundert Bier brauten. Nach dessen Säkularisierung und späteren Umwandlung in ein markgräfliches Kammergut wurde 1758 dort wieder eine Brauerei eingerichtet. Die Brauerei Gottesaue gilt als erste nachweislich bekannte Brauerei Karlsruhes. Daneben brauten jedoch auch schon vorher einige Schankwirtschaften in Karlsruhe und den angrenzenden Dörfern zumindest zeitweise eigenes Bier. Zu vermuten ist allerdings, dass das vom Markgrafen erlassene Gottesauer Biermonopol der Brautätigkeit in den Wirtschaften schlagartig ein Ende setzte. Erst die Stillegung der Gottesauer Brauerei gegen Ende des 18. Jahrhunderts ließ das private Braugewerbe in Karlsruhe langsam wieder aufblühen.

Die Gründung der Seldeneck'schen Brauerei im Jahr 1770 als Nachfolgerin der Gottesauer Brauerei sorgte zunächst jedoch für eine übermächtige Konkurrenz, gegen die sich kleinere Brauereien erst nur schwer behaupten konnten. Zugleich erfreute sich das Bier in Karlsruhe wie auch andernorts immer größerer Beliebtheit, und ab den 1810er Jahren stieg auch die Zahl der Karlsruher Brauereien merklich an. Sie befanden sich anfangs in der Innenstadt und hatten später teilweise auch halbversenkte Bierkeller außerhalb der Stadt. Die meisten dieser Bierkeller befanden sich auf dem Gelände zwischen Karlsruhe und Mühlburg - dem sogenannten "Sommerstrich". Mit ihrer zunehmenden Vergrößerung und Industrialisierung verlegten die Brauereien gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch ihre Produktionsstätten dort hin, wo nun die Weststadt entstand. Während diese zum Teil sehr schnell expandierten, schafften viele kleine Brauereien den Sprung ins Industriezeitalter jedoch nicht. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Karlsruhe die drittgrößte Braustadt in Deutschland nach München und Dortmund. Rohstoffe wurden aus dem Elsass bezogen, Bier bis nach Paris verkauft. Die ersten industriellen Karlsruher Brauereien neben der Seldeneck'schen und späteren Mühlburger Brauerei waren Sinner, Moninger, Printz, Schrempp, Hoepfner, Union-Brauerei, Fels, Kammerer und Wolf. Hinzu kamen in Durlach die Brauereien Eglau und Zum Roten Löwen.

Nach dem Ersten Weltkrieg waren Handelsbeziehungen Richtung Westen kaum noch möglich und aus dem Elsass konnte keine billige Braugerste mehr bezogen werden; dies führte zum ersten großen Brauereisterben. Ein zweites setzte in den 1970er Jahren ein.

Karte der Brauereien in der Karlsruher Innenstadt 1846
Die Brauereien in der Weststadt 1905
Brauereien im Stadtgebiet Karlsruhe seit 1900

Karlsruher Brauereien

Vorderseite des Bierdeckels vom gemeinsamen Projekt Bierkultur in Karlsruhe der im Jahr 2016 bestehenden Karlsruher Brauereien aus Anlass des 500. Jubiläums des deutschen Reinheitsgebots.

Große Brauereien

Hausbrauereien

Ehemalige Brauereien


Auf den historischen Stadtplänen vom 19. Jahrhundert – siehe Weblinks – sind die Standorte einer Vielzahl weiterer Brauereien zu sehen.

Brauereien im Landkreis Karlsruhe

Hausbrauereien

Ehemalige Brauereien

Brauereien Landkreis Rastatt

Große Brauereien

Hausbrauereien

Ehemalige Brauereien

Unsortiert

Literatur

Weblinks