B.TV

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Senderlogo von TV Baden zwischen 1995 und 1997
Mirkofonschutz von B.TV, im Einsatz zwischen 1998 und 2003

B.TV (zum Sendestart im Januar 1995 TV Baden), ab Mitte 1998 durch Ausweitung des Sendegebietes aufgeteilt in B.TV Baden bzw. B.TV Württemberg und ab April 2003 schließlich BTV-4U) war ein privater, über Kabel und später auch über Satellit ausgestrahlter Regionalsender in Baden-Württemberg, dessen Studios sich in Karlsruhe und später zusätzlich in Ludwigsburg befanden.

Allgemein

Gegründet wurde der Sender von Bernd Schumacher. Das Programm von TV Baden bestand zum Sendestart am 1. Januar 1995 aus lokaler Berichterstattung für den Großraum Karlsruhe. Die Verbreitung erfolgte über das Kabelfernsehen und später auch terrestrisch in der Region Mittlerer Oberrhein.

Im September 1997 wurde TV Baden in B.TV Baden umbenannt. Außerdem wurde der Aufbau einer Senderkette mit dem Namen B.TV bekanntgegeben.

Am 21. Juni 1998 weitete der Sender mit der Eröffnung des neuen Sendezentrums in Ludwigsburg sowie dem Sendestart von B.TV Württemberg sein Sendegebiet aus.

Ab dem 17. Juli 2000 war der Sender europaweit über Astra analog zu empfangen. Außerdem wurde der Sender im Februar 2001 in ganz Baden-Württemberg im Kabel eingespeist.

Nach der Insolvenz des Gesellschafters Kinowelt Medien AG im Dezember 2001, der mit über 10% an B.TV beteiligt war und der schlechten Konjunktur, verbunden mit dem Rückgang der Fernsehwerbeeinnahmen im Jahr 2002, ergab sich eine deutliche Unterfinanzierung im Hinblick auf die hohen Satellitenverbreitungskosten, so dass Bernd Schumancher am 31. Juli 2002 für B.TV Insolvenz anmelden musste. Schumacher hatte zuvor vergeblich nach neuen Investoren gesucht.

B.TV hatte ursprünglich vor, auch noch in anderen Bundesländern eigene Programme zu starten. Die Niedersächsische Landesmedienanstalt NLM hatte B.TV auch für Niedersachsen eine Lizenz erteilt. Der Sendestart kam aber auf Grund der Insolvenz nie zustande.

Die Lizenz von B.TV für Baden-Württemberg wurde nach einem erfolglosen Rettungsversuch von der Landesanstalt für Kommunikation (LfK) an Thomas Hornauer übertragen. Mit der Übernahme des Senders am 22. Januar 2003 und der Umbenennung in BTV-4U wurde der Sendebetrieb in Karlsruhe eingestellt und nur noch am Standort Ludwigsburg weitergeführt.

Nach mehreren Verstößen durch Thomas Hornauer verlängerte die LfK die Lizenz des Senders im Kabelfernsehen nicht und so wurde er zum 31. Dezember 2004 aus den Netz genommen. An dessen Stelle sendet seit dem 15. Februar 2006 bwfamily.tv.

Programm

Angeboten wurde ein Programm, das sich öfter wiederholte.

Einzelne Sendungen

Ein Highlight bei der älteren Generation war die Sendung „Musikparadies” mit dem Schlagersänger und Moderator Andy, der anfangs mit seinem Bruder auftrat („Andy und Bernd”), später alleine. (Heute wird das „Musikparadies” immer noch produziert – in Waldbronn-Neurod – und u.a. bei bwfamily.tv ausgestrahlt.)

Bekannt war das „Astrofon”, eine Sendung, bei der die Zuschauer anrufen konnten und sich von den Astrologen Ruth Bauer-Wolf und Martin Schmid ihr Horoskop berechnen konnten.

Recht beliebt war die Sendung „Bernie & Co”, eine interaktive Musiksendung im Vorabendprogramm. Ursprünglich wurde sie von Bernd Schumacher selbst moderiert (daher der Name), später übernahm sie der Karlsruher DJ Oliver Welz und Heiko Grauel, am Ende auch Moderator Dennis Lotter. Zwischendurch wurde die Sendung auch von Charly 2000 (bürgerlicher Name: Wolfgang Pichler) moderiert, der im Jahr 2014 verstorben ist.

Als das Studio in Ludwigsburg errichtet war, wurde dort einmal im Monat der „Rave”, eine Art Technoparty, produziert und live ausgestrahlt sowie im Nachtprogramm wiederholt.

Open Air Marktplatz Karlsruhe

Der Sender veranstaltete in den Jahren 1996, 1997 und 2000 jeweils ein Open-Air-Festival auf dem Karlsruher Marktplatz mit Pop-Acts aus den internationalen Charts. Hierbei kamen jedes Mal zwischen 30.000 und 40.000 Zuschauer auf den Marktplatz. Die Open Airs wurden bei TV Baden bzw. B.TV live übertragen. Außerdem veranstaltete der Sender im Jahr 2001 ein Rave-Open-Air auf dem Karlsruher Marktplatz mit knapp 40.000 Besuchern. Der Straßenbahn- und Stadtbahnverkehr wurde während den Open-Air-Veranstaltungen umgeleitet.

Lage

Die Studios und Büros des Karlsruher Teils befanden sich bis zuletzt in Neureut, Am Sandfeld.

Weblinks