August Kutterer

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

August Kutterer (* 5. Juli 1898 in Daxlanden; † 25. September 1954 in Karlsruhe) war ein badischer Maler des 20. Jahrhunderts.

Leben und Wirken

Kutterer studierte bei Albert Haueisen und Hermann Goebel an der Kunstgewerbeschule. Seit 1926 war er freischaffend tätig. Bei Ende des Krieges geriet er in französische Gefangenschaft. 1946 kehrte er nach Daxlanden zurück und unterrichtete ab 1950 an der Volkshochschule.

Er malte vor allem Landschaftsbilder, darunter zahlreiche Ölbilder und Aquarelle vom Altrhein bei Daxlanden. Er ist auf dem Friedhof Daxlanden bestattet.

Ehrungen

Nachlass

Das Atelier und seine Requisiten im Haus in der Vorderstraße 14, in dem Kutterer lebte, wird von seinen Nachfahren restauriert mit dem Wunsch, alles zum Denkmaltag 2017 zugänglich zu machen.

Literatur

  • Leo Mülfarth: „August Kutterer : zur Ausstellungseröffnung am 7.3.1982“, in: Ettlinger Hefte Nr. 17 (1983), Seiten 9 – 13
  • Christianne Weber: August Kutterer – ein badischer Landschaftsmaler, in: Badische Heimat 68. (1988) Nr. 4, Seiten 601–604
  • Roswitha Baurmann-Riegger: Kutterer, August, Maler: * 5.6.1898 Karlsruhe-Daxlanden, rk., † 25.9.1954 Karlsruhe-Daxlanden, in: Badische Biographien 2, (1987), Seite 177 f.

Weblinks