Atlantik-Kino

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Atlantik-Kino war zuletzt ein Porno-Kino in der Nähe des Rotlichtviertels.

Geschichte

Das heutige Atlantik-Kino wurde als Kaiser-Kino 1907 (oder 1910?)[1] gegründet und war ein typisches, langgestrecktes Ladenkino in einem großen Wohn- und Geschäftsbau. Vor und nach dem Krieg wurden hauptsächlich Abenteuerfilme und Western wie Fuzzi gezeigt. Der Konzentration der City-Kinos in den 60er-Jahren mussten die Vorstadtkinos mit Nischenprogrammen begegnen. Während das benachbarte Kino Rex (heutiges bluemovie) mit Filmkunst die Studenten der benachbarten Universität ansprach, begann das Atlantik schon früh Sexfilme und ab der gesetzlichen Freigabe Pornos zu spielen. Es liegt in der Nähe des Rotlichtviertels.

Der schmale Raum wurde um 1980 in der Mitte geteilt, so dass nun zwei Kleinkinos entstanden. Anfang der 90er wurde auf Videoprojektion umgestellt. Auffällig für ein Haus dieser Kategorie ist die Außenfront, wo die aktuellen Filmtitel bis zum Schluß noch Woche für Woche mit Setzbuchstaben an der Programmtafel angezeigt werden. Auch auf der Webpräsenz waren die aktuellen Filme (manchmal sogar mit Regisseur) angegeben.

Seit 2009 ist das Kino geschlossen.

Adresse

ATLANTIK Erotic-Kino+Boutique
Kaiserstraße 5
76131 Karlsruhe

Weblinks

  • Es ist keine offizielle Webpräsenz bekannt.

Fußnoten

  1. Mit den Gründungsdaten der Filmtheater ist es eine schwierige Sache: Während die alten Kinoadressbücher bereits 1907 als Eröffnungstermin nennen, recherchierte Autor Gerhard Bechtold für sein Karlsruher Kinobuch 1910 als erstes Datum.