Andreas Schulz

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schulz bei einer Lesung im KOHI

Andreas Schulz (* 1. September 1988 in Karlsruhe) ist ein Satiriker, Kommunalpolitiker und Autor.

Leben

Andreas Schulz wurde 1988 in Karlsruhe geboren und wuchs in Daxlanden auf.

Sein Abitur legte er 2008 auf dem Helmholtz-Gymnasium ab und studierte anschließend in Heidelberg an der Ruprecht-Karls-Universität Latein und Geschichte.

Er lebt bis heute in Daxlanden.

Politik

Schulz trat zunächst 2009 in die SPD ein und unterstütze bei der zurückliegenden Wahl zum Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup (SPD), den gemeinsamen Kandidaten von Sozialdemokraten, Grünen und Karlsruher Liste.

Seit 2013 ist Schulz stellvertretender Kreisvorsitzender der Partei Die PARTEI (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratischer Initiative).[1]

Des Weiteren trat er 2014 als Kandidat bei der Karlsruher Gemeinderatswahl an und erreichte dort ein Ergebnis von 4.125 Stimmen, die aber nicht ausreichten, um in den Gemeinderat einzuziehen[2].

Gemeinsam mit Martin Keller und Peter Mendelsohn gründete er 2014 den Karlsruher Allgemeinen Baustellen-Anzeiger, kurz KABA, ein satirisches Magazin, das zweimal jährlich in Karlsruhe erscheint.[3]

In seiner Kolumne Columna Maenia schreibt Schulz seit Anfang 2015 für die KULT-Fraktion über verschiedene Themen rund um Karlsruhe.[4]

Werke

  • Von Politikern und anderen Fabelwesen. Ein Karlsruher Wahlkampf, Monsenstein & Vannerdat, Osnabrück 2014, ISBN 978-3956454387
  • KAterfrühstück. Eine Karlsruher Geburtstagsparty. Kolumnen & Berichte, Info-Verlag, Karlsruhe 2015, ISBN 978-3881908900

Trivia

Weblinks

  • Es ist keine offizielle Webpräsenz bekannt.
  • Literatur von oder über Andreas Schulz hat auch die Badische Landesbibliothek (BLB) zu Karlsruhe und kann in deren Onlinekatalog recherchiert werden.

Fußnoten

  1. [1] Homepage der PARTEI Baden-Württemberg
  2. Wahlergebnisse der Stadt Karlsruhe
  3. Karlsruher Allgemeiner Baustellenanzeiger Download-Link für die Februar-Ausgabe 2014
  4. Kolumne Columna Maenia auf der Homepage der Kult-Fraktion